15.07.2015

Antrag zum Straßen- und Hoffest Augsburger Innenstadt, inhaltliche Ausrichtung

Status: in Bearbeitung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

am 7.7.14 beschloss der Allgemeine Ausschuss und dann am 24.7.14 der Stadtrat zukünftig wieder ein Straßen- und Hoffest in der Augsburger Innenstadt zu veranstalten in der Nachfolge des so genannten Maxfestes. Am 13.04.2015 wurde im Allgemeinen Ausschuss in einem mündlichen Bericht vorgestellt, auf welchen Plätzen neben der Maxstraße  das Fest zukünftig stattfinden soll. Dabei wurde ein Betrag von ca. 200.000 Euro als Zuschuss der Stadt Augsburg an die CIA in den Raum gestellt. Darüber hinaus gibt es noch nichts Konkretes zur Finanzierung und zum Inhalt eines Konzepts.

 

Wir stellen daher folgenden

Antrag: 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob im Rahmen des Straßen- und Hoffestes auch die anderen in der Innenstadt vorhandenen Plätze wie Elias-Holl-Platz, Ulrichsplatz, Königsplatz bespielt werden können.
  2. Für das Straßen- und Hoffest muss ein qualitätsvolles, kulturell abwechslungsreiches Konzept für die jeweiligen Plätze erarbeitet werden. Dabei sollen inhaltliche Schwerpunkte gesetzt werden, die eine Anziehungskraft auch tagsüber entfalten können.  
  3. Geprüft werden soll zudem, welche bestehenden Innenstadtfeste, wie z.B. das Fest im Bürgerhof, oder La Strada, oder auch neu geplante Stadtraumaktionen wie der “Park(ing) Day” innerhalb eines Gesamtkonzeptes einen Beitrag zum neue Straßen- und Hoffest leisten könnten.

 

Begründung:

Ein neues Straßen- und Hoffest muss aus unserer Sicht ein Fest für alle Augsburgerinnen und Augsburger, für alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten sein. Eine rein gastronomische Versorgung und ein reines Konzertangebot reichen hierfür nicht aus. Aus unserer Sicht sollten daher qualitätsvolle Impulse aus dem kulturellen Leben unserer Stadt und auch klare inhaltliche Schwerpunkte festgelegt werden, die mit interaktiven Aktionen zum Verweilen einladen. Der große Vorteil eines solchen Konzeptes läge darin, dass das neue Fest auch tagsüber schon starten und damit auch andere Bürgerinnen und Bürger anziehen kann, als das bisher bei den Maxfesten der Fall war.

Aus unserer Sicht sollten die einzelnen Plätze daher mit inhaltlichen Schwerpunktsetzungen versehen werden. Denkbar wären hier z.B. ein Platz für das Handwerk, auf dem in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Handwerksberufe vorgestellt und dargestellt werden, wie es im Rahmen des Historischen Bürgerfestes im Handwerkerhof geschieht. Ein weiteres Thema, das auf einem der Innenstadtplätze umgesetzt werden könnte ist das Thema regionale und biologische Lebensmittel und Ernährung und damit auch die Aktivitäten zur Biostadt Augsburg darstellen (wie dies zuletzt mit dem Biolandverband auf dem Willy-Brandt-Platz veranstaltet worden ist). Auf einem weiteren Platz könnten verschiedene kulturelle Veranstaltungen auf einer Bühne stattfinden, von Theater- bis zu Musikaufführungen, Lesungen u.ä.

Die Stadt Regensburg mit ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Bürgerfest bietet hier ein gutes Beispiel, wie Plätze inhaltlich aufgeladen werden können und auch tagsüber vor allem Familien in die Stadt ziehen. Vergleichbar hinsichtlich eines inhaltlichen Platzkonzeptes wäre auch die Gestaltung des diesjährigen 3. Mai in der Augsburger Innenstadt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martina Wild                    Verena Mutius                  Pia Haertinger                                        Stadträtin                       Stadträtin                       Stadträtin                                  Fraktionsvorsitzende         Kulturausschuss                 Allgemeiner Ausschuss

URL:https://gruene-augsburg.de/fraktion00/antraege1/antraege-detail/article/antrag_zum_strassen_und_hoffest_augsburger_innenstadt_inhaltliche_ausrichtung/archive/2015/july/