17.01.2011

Behindertengerechter Umbau des Bürgerbüros Haunstetten

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

zunächst möchten wir der Bauverwaltung danken, dass sie den Besichtigungstermin der Baumaßnahmen am Bürgerbüro Haunstetten am 10.1.2011 möglich gemacht hat. Neben den positiv verlaufenden Sanierungsmaßnahmen warf der Vor-Ort Termin aber auch einige Fragen auf. Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen stellt daher folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt:

1. Den Einbau eines behindertengerechten Aufzugs bei den laufenden Umbaumaßnahmen im Alten Rathaus Haunstetten mit zu berücksichtigen.
2. Schnellstmöglich Möglichkeiten aufzuzeigen, wie der Einbau eines behindertengerechten (Barrierefreien) Aufzugs in das Alte Rathaus Haunstetten finanziert werden kann.
3. Zu prüfen, in wie fern die Stadtteilbücherei Haunstetten, während der Umbaumaßnahmen in leerstehenden Gewerbeflächen in der Hofackerstraße untergebracht werden kann, um den Betrieb vor Ort aufrecht zu erhalten.

Begründung:

Barrierefreiheit ist angesichts der demographischen Entwicklung ein zentrales Thema in kommunalen Verwaltungen und in der kommunalen Politik. Bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen muss dieser Aspekt grundsätzlich Berücksichtigung finden. Der Behindertenbeirat sollte zudem eingebunden werden. Dies gilt auch für die Sanierung des Alten Haunstetter Rathauses. Auf einen barrierefreien Zugang in das 1. und 2. Obergeschoß des Bürgerbüros Haunstetten kann nicht verzichtet werden.
Dort sollen nach den Umbaumaßnahmen wieder die Stadtteilbücherei, das städtische Forstamt und Veranstaltungsräume untergebracht werden, es findet somit Publikumsverkehr statt. Die Kosten für einen behindertengerechten Aufzug sind allerdings bisher noch nicht in den im Haushalt befindlichen Baukosten enthalten. Die Verwaltung soll daher Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen, um den Einbau eines behindertengerechten Aufzuges im Kontext der jetzt durchgeführten Sanierung mit zu berücksichtigen. Eine spätere Nachrüstung eines behindertengerechten Aufzugs würde wesentlich höhere Kosten verursachen. Dem Gebot der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit folgend sollte der Einbau des behindertengerechten Aufzugs in den jetzt laufenden Umbaumaßnahmen durchgeführt werden.

Sollte eine Finanzierung der Maßnahme derzeit nicht möglich sein, wird die Bauverwaltung beauftragt eine spätere Nachrüstung in den jetzt laufenden Baumaßnahmen einzuplanen und nötige Vorarbeiten zu leisten um die Kosten und den Aufwand bei einer späteren Nachrüstung möglichst gering zu halten.

Die Stadtteilbücherei Haunstetten ist eine wichtige soziale Einrichtung und Treffpunkt im Stadtteil. Ihre Bedeutung wurde gerade erst unter Beweis gestellt: die Haunstetter Stadtteilbücherei ist die erfolgreichste Zweigstelle in Augsburg, in 2010 wurden über 100 000 Bücher ausgeliehen, bei einer steigenden Tendenz. Und die Einrichtung kooperiert erfolgreich mit Schulen, Kindergärten und dem Jugendhaus Südstern. Der Betrieb sollte daher möglichst auch während der Umbauzeiten aufrechterhalten werden. Die Verwaltung wird daher beauftragt, nochmals zu prüfen in wie fern die Stadtteilbücherei Haunstetten in dieser Zeit in nahe gelegene und derzeit leer stehende Gewerberäume in der Hofackerstraße einziehen kann. Explizit weisen wir hierbei auf die während der Umbauphase der Stadtsparkasse Augsburg (Filiale Haunstetten, Neue Str.32) genutzten Räume (ehemals Rossmann-Filiale), auf Räume an der Kreuzung Hofackerstrasse/ Landsberger Strasse, wie auf Räumlichkeiten im Komplex, in dem auch der Woolworth untergebracht ist, hin.


Mit freundlichen Grüßen

Christian Moravcik, Martina Wild

URL:http://gruene-augsburg.de/fraktion00/antraege1/antraege-detail/article/behindertengerechter_umbau_des_buergerbueros_haunstetten/archive/2011/january/