Gerade in den heißen Wochen des Jahres finden Insekten immer weniger Nahrung in der Stadt. Durch die zunehmende Flächenversiegelung gibt es außerdem weniger Lebensraum für Insekten. Asphalt, verschwundene Grünflächen sind nur einige Gründe der sinkenden Insektenpopulation. In der niederländischen Stadt Utrecht haben seit kurzem über 316 Bushaltestellen ein grünes Dach, sogenannte “Bee-Stops”. Diese sorgen dafür, dass mehr Lebensraum für Insekten in der Stadt geschaffen wird,  aber auch, dass das Mikroklima in unserer Stadt in den Sommermonaten erträglich bleibt.

Martina Wild, Fraktionsvorsitzende: „In Zukunft wird es in Augsburg ohnehin mehr Begrünung auf Gebäudedächern geben. Grünes Bauen ist unumgänglich, um dem Klimawandel in unserer Stadt zu begegnen. Und wenn man mit offenen Augen durch die Stadt geht, erkennt man sehr schnell, dass es noch viel mehr Potenzial gibt. Zum Beispiel auf den Dächern von Haltestellen, Utrecht macht das mit 316  “Bee Stops” sehr eindrucksvoll vor. Weitere Effekte der “Bee Stops”: Begrünte Dächer filtern Feinstaub und speichern Regenwasser, sodass sie weniger gegossen werden müssen. Und sie sollen, gerade bei einem flächendeckenden Einsatz, für bessere Luftqualität und Kühlung bei Hitze sorgen.”

Martina Wild weiter: “ In Utrecht wurden vorrangig Sedum-Pflanzen eingesetzt. Der Mauerpfeffer ist bei heimischen Bienen und Hummeln äußerst beliebt, sehr pflegeleicht und übersteht auch längere Hitzeperioden, welche auf Grund des Klimawandels zunehmen werden. Außerdem sehen wir in dem Dachflächen ein beträchtliches Potenzial, um unsere Augsburger Solarinitiative anzutreiben. 

Die GRÜNE Fraktion hat deshalb einen Antrag gestellt, um zu prüfen, inwieweit in Augsburg eine Begrünung von Haltestellen in Form eines Pilotprojektes umgesetzt und die Solarinitiative vorangetrieben werden kann. 

Josef Hofmann schrieb am Donnerstag, 29.08.19. 21:35:
generell ist jede derartige Initiative schon mal gut; Gleichwohl fehlen zahhlen, wieviel Grünfläche die Haltestellen bringen würden? Wieviel Fläche versiegelt Augsburg gleichzeitig? Ich fürchte das Verhältnis wäre schlechter als das Verhältnis eines Feigenblatts zur Körperoberfläche des Menschen --> die Augsburger stehen wohl ziemlich nackt da?

Beitrag kommentieren

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen

Mit Klick auf "Absenden" unter "Kommentar verfassen" stimme ich zu, dass meine personenbezogenen Daten - wie in der Datenschutzerklärung beschrieben - verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

URL:http://gruene-augsburg.de/home/slider-detail/article/bee_stops_auf_bus_und_tramhaltestellen_in_augsburg_gruene_beantragen_begruenung_und_solardaecher/