GRÜNE AUGSBURG http://gruene-augsburg.de Der Stadtverband Augsburg von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/historische_viertel_fuer_zukuenftige_generationen_schuetzen_statt_abreissen/ Historische Viertel für zukünftige Generationen schützen statt abreißen http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/historische_viertel_fuer_zukuenftige_generationen_schuetzen_statt_abreissen/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/historische_viertel_fuer_zukuenftige_generationen_schuetzen_statt_abreissen/ Städtebauliche Juwele wie das Bismarck- oder Thelottviertel zeichnen sich durch eine hohe Zahl an... Städtebauliche Juwele wie das Bismarck- oder Thelottviertel zeichnen sich durch eine hohe Zahl an historischen Gebäuden aus, welche sowohl von Anwohner*innen als auch von Tourist*innen gleichermaßen für ihr Ambiente bewundert und wertgeschätzt werden. Dem Augsburger Regierungsbündnis aus CSU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist es daher wichtig den Schutz dieser Viertel nachhaltig zu gewährleisten, sowie alles Mögliche zu unternehmen, um eine schleichende Veränderung des Erscheinungsbildes zu verhindern.

Verena von Mutius-Bartholy, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN: “Ein adäquates Mittel könnte hier die Einführung von Erhaltungssatzungen zum Zweck des kommunalen Denkmalschutzes sein. Damit können nicht nur die die architektonischen Eigenheiten Augsburgs im Bismarckviertel, wie z.B. die Stadtvilla in der Hochfeldstraße 15, und vergleichbaren Quartieren bewahrt werden. Auch Neubauten ließen sich zukünftig besser in die Umgebung integrieren, als es allein durch das ‘Einfügungsgebot’ nach §34 BauGB möglich ist.”

Leo Dietz, CSU-Fraktionsvorsitzender: “Schützenswert sind nicht nur bereits unter Denkmalschutz stehende Gebäude, sondern auch Nach- und Wiederaufbauten. Im Geltungsbereich einer Erhaltungssatzung bedürfte ein Abbruch, eine Änderung oder eine Nutzungsänderung einer zusätzlichen Genehmigung durch die Stadt Augsburg. So behielten wir die Kontrolle über die baulich wertvollen und stadtteilprägenden Objekte in den Vierteln unserer Stadt.”

Daher gehen die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CSU davon aus, dass auch zukünftig am Erhalt von historischen Ensembles festgehalten wird und sowohl Eigentümer*innen wie auch Bürger*innen sich dafür einsetzen, zukünftigen Generationen eine historisch gewachsene und geschichtsträchtige Stadt zu hinterlassen.

]]>
Fri, 26 Feb 2021 11:45:00 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/vergabe_der_einfamilienhaus_grundstuecke_in_der_schillstrasse_erfolgt_zu_einem_drittel_im_erbbaurecht/ Vergabe der Einfamilienhaus-Grundstücke in der Schillstraße erfolgt zu einem Drittel im Erbbaurecht http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/vergabe_der_einfamilienhaus_grundstuecke_in_der_schillstrasse_erfolgt_zu_einem_drittel_im_erbbaurecht/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/vergabe_der_einfamilienhaus_grundstuecke_in_der_schillstrasse_erfolgt_zu_einem_drittel_im_erbbaurecht/ Im Wirtschaftsausschuss fiel heute der Beschluss, dass zwischen der Kleingartenanlage Griesle und...  

Im Wirtschaftsausschuss fiel heute der Beschluss, dass zwischen der Kleingartenanlage Griesle und der Schillstraße zwölf Grundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern vergeben werden - nach Verhandlungen der GRÜNEN Fraktion vier davon im Erbbaurecht.

Dr. Deniz Anan, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN und Mitglied im Wirtschaftsausschuss: „Wir haben den städtischen Grundsatzbeschluss erreicht, demnach städtische Flächen zukünftig nicht mehr verkauft, sondern im Erbbaurecht vergeben werden. Denn wir wollen auch nachfolgende Generationen Entscheidungsspielraum bei der Flächennutzung erhalten. Dass dieser Beschluss teilweise nun sogar schon auf ein längst beschlossenes Vorhaben angewendet werden kann, ist ein schöner Erfolg.”

Das Areal an der Schillstraße wurde bereits in der letzten Legislaturperiode von der Stadt für eine Vergabe vorgesehen. Matthias Lorentzen, Wirtschaftspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion erklärt: „Wir begrüßen den Beschluss im Wirtschaftsausschuss, denn so bleibt zumindest ein Drittel der Flächen im städtischen Eigentum. Mit dem Erbbaurecht stellen wir die Grundstücke für in der Regel 99 Jahre zur Bebauung und Nutzung zur Verfügung, danach schaffen wir aber wieder Gestaltungsmöglichkeiten.” Vor Ablauf der Erbbaufrist kann der Grund nicht angekauft werden.

„Mit der ‘Förderrichtlinie für stadteigene Wohnbaugrundstücke, orientiert an den Kriterien Einkommen, Vermögen und Ortsansässigkeit‘ fördert die Stadt Augsburg Bevölkerungsgruppen mit niedrigem und mittlerem Einkommen durch die Vergabe von vergünstigtem Bauland im Erbbaurecht“, betont CSU Fraktionsvorsitzender Leo Dietz. „Der soziale Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger soll damit gestärkt und eine ausgewogene Einwohner/innenstruktur beibehalten werden. Da Augsburg zu den Städten mit den größten Zuwachsraten zählt, gibt die Richtlinie vor allem Familien eine Eigentumsperspektive im Stadtgebiet.“

]]>
Wed, 24 Feb 2021 15:52:55 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neujahrsgruesse-2/ Neujahrsgrüße http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neujahrsgruesse-2/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neujahrsgruesse-2/ Normalerweise findet im Januar der Neujahrsempfang von uns Grünen im Rathaus statt. Aber dieses... Liebe Freund*innen,

normalerweise findet im Januar der Neujahrsempfang von uns Grünen im Rathaus statt. Aber dieses Jahr ist alles anders. Deshalb haben wir uns für eine digitale Alternative entschieden, die zwar in keinster Weise an einen persönlichen Austausch ran kommt, aber zumindest unsere Grüße und Wünsche transportiert.

Hier findet ihr die Videos unserer grünen Bundestagskandidatin Opens external link in new windowClaudia Roth, unserer 2. Bürgermeisterin und grünen Referentin für Bildung und MigrationOpens external link in new window Martina Wild und unserer zwei Fraktionsvorsitzenden Opens external link in new windowPeter Rauscher und Opens external link in new windowVerena von Mutius-Bartholy. Weitere Videos von unseren Stadträt*innen, unserem Referent für Umwelt und Gesundheit Reiner Erben, unserem Referent für Kultur, Welterbe und Sport Jürgen Enninger und vielen weiteren findet ihr auf unserer Instagram-Seite unter den Highlights “2021”. 

Das Jahr 2020 war für viele von uns ein Jahr der Entbehrungen, der Einschränkungen, aber auch überraschenden Erkenntnissen und Entwicklungen. Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben in einem zuvor ungeahnten Ausmaß auf den Kopf gestellt und wird unsere Gesellschaft weitgehend verändern. 

Die ersten Impfungen geben nun Anlass zur Hoffnung, dass wir diese Pandemie in den Griff bekommen. Aber danach soll und darf es kein „Zurück zur Normalität“ geben, denn wenn wir aus dieser Krise nicht lernen, verpassen wir eine große, wenn nicht die einzig noch verbliebene Chance für einen nachhaltigen Wandel - auch in Augsburg! Denn diese Pandemie zeigt uns: Wir können das als Gesellschaft! Und in diesem Bewusstsein müssen wir uns nun dem Kampf gegen die größte Krise stellen, der sich die Menschheit derzeit ausgesetzt sieht: der Klimakrise. 

Wir Grüne wollen nicht nur Mut und Hoffnung machen, sondern an konkreten Lösungen arbeiten, sie einfordern und mit aller Kraft für die sozial-ökologische Wende kämpfen. Nutzen wir diese Chance des Neubeginns! Lasst uns 2021 zu dem Jahr machen, von dem unsere Kinder und Enkel*innen irgendwann sagen werden, dass es das Jahr war, ab dem alles besser wurde!

]]>
Tue, 23 Feb 2021 10:56:00 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/besuch_im_impfzentrum_augsburg/ Besuch im Impfzentrum Augsburg http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/besuch_im_impfzentrum_augsburg/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/besuch_im_impfzentrum_augsburg/ Die Augsburger Landtagsabgeordneten Stephanie Schuhknecht und Cemal Bozoğlu folgen Einladung der...

Die Impfungen sind der Schlüssel, damit die Corona-Pandemie ihren Schrecken verliert. Damit in Bayern zügig und zentral geimpft werden kann richtete die Staatsregierung in allen Landkreisen und Kreisfreien Städten Impfzentren ein. 

Auf Einladung der Oberbürgermeisterin Eva Weber besuchten die Augsburger Landtagsabgeordneten Stephanie Schuhknecht und Cemal Bozoğlu das Impfzentrum in Augsburg. Zurzeit werden täglich 250 Impfungen durchgeführt. Die Kapazität ist auf bis zu 6.000 Impfungen täglich erweiterbar, sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht. Neben den Impfzentren setzten wir uns auf Landesebene weiterhin dafür ein, dass auch dezentral in kleineren Orten oder im ländlichen Raum geimpft werden kann und Wege möglichst kurzgehalten werden können. Ein Vorstoß ist die Einführung von Impfbussen, in welchen schnell und unkompliziert geimpft werden kann. Gerade ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung können hiervon profitieren.

]]>
Thu, 18 Feb 2021 12:58:18 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/deutscher_bundestag_erwirbt_kunstwerke_von_zaven_peter_hanbeck_augsburg_max_kaminski_augsburg_und_olaf_otto_becker_muenchen/ Deutscher Bundestag erwirbt Kunstwerke von Zaven Peter Hanbeck (Augsburg), Max Kaminski (Augsburg) und Olaf Otto Becker (München) http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/deutscher_bundestag_erwirbt_kunstwerke_von_zaven_peter_hanbeck_augsburg_max_kaminski_augsburg_und_olaf_otto_becker_muenchen/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/deutscher_bundestag_erwirbt_kunstwerke_von_zaven_peter_hanbeck_augsburg_max_kaminski_augsburg_und_olaf_otto_becker_muenchen/ Auf Vorschlag von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat der Kunstbeirat des Deutschen... Auf Vorschlag von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat der Kunstbeirat des Deutschen Bundestages beschlossen, Werke der Augsburger Künstler Max Kaminski und Zaven Peter Hanbeck sowie des Münchener Künstlers Olaf Otto Becker anzukaufen. Claudia Roth, die selbst auch Mitglied des Kunstbeirats ist, hat in Zusammenarbeit mit Dr. Christoph Trepesch, dem Leiter der Kunstsammlungen und Museen der Stadt Augsburg und Dr. Thomas Elsen, Leiter des H2-Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast dem Kunstbeirat Künstler*innen zur Auswahl vorgeschlagen.

In der Regel zweimal jährlich investiert der Deutsche Bundestag in den Ankauf zeitgenössischer Künstler*innen. Auf Vorschlag der Parlamentarier*innen berät der Kunstbeirat des Deutschen Bundestages über den Erwerb von Kunstwerken für die Artothek des Parlaments, womit die Büros, Sitzungssäle und Flure ausgestattet werden. Der Grundstock für die Kunstsammlung wurde schon 1968 gelegt, seit 1976 erwirbt der Deutsche Bundestag regelmäßig Kunst und blickt inzwischen auf eine Sammlung mit über 5000 Werken.

Dazu erklärt Claudia Roth, Bundestagsvizepräsidentin und Augsburger Bundestagsabgeordnete: „Ich freue mich sehr, wenn nun mit Olaf Otto Becker, Max Kaminski und Zaven Peter Hanbeck Künstler aus meiner bayerischen Heimat in die Kunstsammlung des Deutschen Bundestages aufgenommen werden.

Max Kaminski ist der bedeutendste Maler des 20. Jahrhunderts, der in Augsburg gelebt hat und dessen Werk wir aus vielen lokalen aber auch überregionalen Ausstellungen kennen. Sein Werk kann in einem Atemzug mit Baselitz und Lüpertz genannt werden. Das Werk „Blauer Kopf“ ist eine herausragende Komposition, die Picasso rezipiert, aber dennoch ein ganz eigenständiges Menschenbild entwirft.

Den Augsburger Künstler Zaven Peter Hanbeck konnten die Augsburger*innen zuletzt in einer Ausstellung im Schaezlerpalais erleben. Er ist ein Meister der Verwandlung, seine Bilder entwickeln Sprache und Worte zu Bildern, die von ihm geschaffenen Wortmetamorphosen sind wirklich etwas Besonderes. In seinen Werken zeigt sich Zaven Peter Hanbeck als Naturfreund: Tiere, Bäume und Blumen sind besondere Motive von ihm.

Olaf Otto Becker durfte ich in der Ausstellung „Blauer Planet“ im Augsburger H2-Zentrum für Gegenwartskunst persönlich kennenlernen. Seine Bilder und Erzählungen zeigen die Zerbrechlichkeit unserer Erde, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Polarregionen und die Regenwälder und lassen die Betrachter sehr nachdenklich werden. Mit seinen wundervollen Bildern fängt er die Schönheit der Natur ein, die doch zugleich so fragil ist. Er zeigt uns in episch schönen Bildern, was wir drohen zu verlieren, wenn Permafrostböden in Sibirien auftauen, Eisberge auf Grönland schmelzen oder Regenwälder in Malaysia unwiederbringlich zerstört werden.

Gerade in Pandemiezeiten ist das Leben für viele Künstlerinnen und Künstler zur finanziellen Überlebensfrage geworden, Galerien, Museen, Theater, Clubs und Opernhäuser sind nun seit fast einem Jahr pandemiebedingt geschlossen, Künstler*innen haben Honorarausfälle, die sich bei einem Großteil zwischen 70-90 Prozent bewegen, viele der Hilfen passen nicht und der Weg in die Grundsicherung ist für die meisten Künstler*innen keine Option. Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen, dass der Deutsche Bundestag auch in diesem Jahr Kunstwerke angekauft und den Etat auch im Sinne der Unterstützung von Künstler*innen erhöht hat.“

Jürgen Enninger, Referent für Kultur, Welterbe und Sport der Stadt Augsburg sagt: „Die Entscheidung des Kunstbeirats des Deutschen Bundestages ist eine wichtige Unterstützung für unsere Künstlerinnen und Künstler und eine Ehre für die Kunststadt Augsburg und den Kulturstaat Bayern. Gerade jetzt braucht künstlerisches Arbeiten Wertschätzung und Sichtbarkeit dieser Art. Förderung von Kunst und Kultur ist wichtiger denn je, da viele Künstlerinnen und Künstler nun seit über einem Jahr ohne Honorare leben müssen. Mein Dank gilt im Besonderen der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, die stets die Augsburger Kunstszene und ihre Bayerische Heimat im Blick hat.“

Dr. Christoph Trepesch, Leiter der Kunstsammlungen und Museen der Stadt Augsburg ergänzt: „Für uns als Kunstsammlungen und Museen Augsburg ist es eine große Freude, dass die mit uns verbundenen Künstler durch die Aufnahme in die Artothek des Bundestages eine besondere Würdigung erfahren. Das gilt besonders für Max Kaminski, dem wir 2018 eine große Retrospektive im H2-Zentrum für Gegenwartskunst widmeten. Auch während unserer aktuellen Ausstellungen konnte man immer wieder erleben, wie Zaven Hanbeck und Olaf Otto Becker die Betrachtenden zum Nachdenken anregen - nicht zuletzt durch Poesie und subtilen Humor. Damit ziehen Werke dreier Künstler in den Bundestag ein, die sicherlich sehr gut zu einem demokratisch, diskursiven Ort passen.“

]]>
Wed, 17 Feb 2021 12:21:25 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/red_hand_day_kinder_gehoeren_in_die_schule_nicht_in_den_krieg/ Red Hand Day: Kinder gehören in die Schule - nicht in den Krieg! http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/red_hand_day_kinder_gehoeren_in_die_schule_nicht_in_den_krieg/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/red_hand_day_kinder_gehoeren_in_die_schule_nicht_in_den_krieg/ Weltweit sind über 250.000 Kinder als Soldat*innen an bewaffneten Konflikten beteiligt. Dabei... Weltweit sind über 250.000 Kinder als Soldat*innen an bewaffneten Konflikten beteiligt. Dabei erleben sie bereits in jungen Jahren unvorstellbares Leid und leben unter schlimmsten Bedingungen. terre des hommes macht mit dem jährlichen Red Hand Day auf diesen Missstand aufmerksam.

Als Friedenspartei schließen wir uns den Forderungen der Initiator*innen an: Deutschland darf keine Kleinwaffen und andere Rüstungsgüter in Regionen liefern, in denen Kinder als Soldat*innen eingesetzt werden. Wir dürfen Kindern und Jugendlichen aus betroffenen Regionen wie Somalia und Afghanistan nicht das Recht auf Asyl verwehren. Es ist unsere Pflicht, diesen Menschen Schutz zu bieten.

]]>
Fri, 12 Feb 2021 16:24:39 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/zuwachs_im_vorstand_der_gruenen_stadtratsfraktion/ Zuwachs im Vorstand der Grünen Stadtratsfraktion http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/zuwachs_im_vorstand_der_gruenen_stadtratsfraktion/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/zuwachs_im_vorstand_der_gruenen_stadtratsfraktion/ Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion Dr. Pia Haertinger wird sich ihr Amt...
Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion Dr. Pia Haertinger wird sich ihr Amt zukünftig mit der Grünen Stadträtin Franziska Wörz teilen. Der Fraktionsvorstand setzt sich dann insgesamt aus zwei Vorstandsvorsitzenden und drei Stellvertreter*innen zusammen.

Damit sie ihre coronabedingte hohe Arbeitsbelastung im Hauptberuf stemmen kann, hat sich Dr. Pia Haertinger dazu entschieden, ihr ehrenamtliches Engagement im Vorstand der Grünen Stadtratsfraktion zu reduzieren. Um die Leistungsfähigkeit der Fraktionsspitze dennoch vollumfänglich zu erhalten, hat die Fraktion beschlossen, die Position der stellvertretenden Vorsitzenden doppelt zu besetzen. Am 12.02.2021 konnte Franziska Wörz die Wahl zum fünften Vorstandsmitglied klar für sich entscheiden.

Verena von Mutius-Bartholy, Vorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion, freut sich sehr über den Zuwachs: „Franziska Wörz ist unser jüngstes Fraktionsmitglied. Politik ist leider nach wie vor oft alt und männlich geprägt. Als GRÜNE setzen wir uns für Ausgewogenheit in den Gremien ein. Auch vor diesem Hintergrund ist es höchst erfreulich, dass eine so junge Politikerin in den Vorstand gewählt wurde. Wir gratulieren ihr zu diesem tollen Erfolg! Franziska Wörz wird unsere Arbeit im Vorstand auf vielfältige Weise bereichern.“

Auch Fraktionsvorsitzender Peter Rauscher begrüßt die Entwicklung: „Eine große Aufgabe auf mehrere starke Schultern zu verteilen entspricht unserem Verständnis von verantwortungsvoller Zusammenarbeit. Wir freuen uns, dass wir eine so pragmatische Lösung gefunden haben und Pia Haertinger dem Fraktionsvorstand trotz ihres hohen Arbeitspensums auch weiterhin erhalten bleibt!“

]]>
Fri, 12 Feb 2021 14:11:33 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/it_strategie_der_stadt_augsburg_service_fuer_alle_buergerinnen_und_buerger/ IT-Strategie der Stadt Augsburg – Service für alle Bürgerinnen und Bürger http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/it_strategie_der_stadt_augsburg_service_fuer_alle_buergerinnen_und_buerger/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/it_strategie_der_stadt_augsburg_service_fuer_alle_buergerinnen_und_buerger/ Die Stadtratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN begrüßt die neue umfassende städtische IT-Strategie der... Die Stadt Augsburg legt unter der Federführung von IT- und Ordnungsreferent Frank Pintsch eine umfassende städtische IT-Strategie als wichtigen Teil der gesamtstädtischen Digitalisierungsstrategie vor. Damit ist die Stadt für die nächsten Jahre strategisch bestens auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet. Drei Hauptziele wurden in dem auch von Expertinnen und Experten begleiteten Prozess herausgearbeitet: Qualität und Servicezufriedenheit sollen gestärkt, die Innovationskraft gesteigert und IT-Risiken abgesichert werden.

Die digitalen Angebote der Stadt Augsburg sind inzwischen in keinem Bereich der Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger mehr wegzudenken – ob digitale Serviceleistungen des Bürgeramtes, das digitale Baumkataster, das Geoinformationsportal, die Kita-App oder die Corona-Informationen auf der Internetseite der Stadt Augsburg. Die Anforderungen an die Informationstechnik sind mit dem starken Ausbau der digitalen Leistungen, die die Stadt inzwischen anbietet, stark gestiegen. Zurecht erwarten die Bürgerinnen und Bürger eine verlässliche, nutzungsfreundliche und zugleich sichere Informationstechnik.

CSU-Fraktionsvorsitzender Leo Dietz: „Mit der Erarbeitung der IT-Strategie stellt sich die Stadt Augsburg auf Jahre hinaus modern und zukunftsfähig auf. Neben dem persönlichen Kontakt, z.B. in den Stadtteil-Bürgerbüros, ist der Ausbau der digitalen Leistungen ein zentrales Element für einen sehr guten Service für alle Bürgerinnen und Bürger. Die IT-Strategie setzt hier einen weiteren Meilenstein. Und niemand muss Sorgen haben: jeder wird auch weiterhin persönliche Leistungen in Anspruch nehmen können. Digitale Lotsen sollen in Zukunft auch beim Nutzen digitaler Leistungen helfen.“

„Datenschutz und IT-Sicherheit sind genauso wie der energieeffiziente Betrieb zentrale Aspekte, damit die Stadt Augsburg die Daseinsvorsorge für alle Menschen in Augsburg gut und modern gewährleisten kann,“ sagt Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Die Digitalisierung der städtischen Angebote trägt wesentlich zu mehr Barrierefreiheit und sozialer Teilhabe bei. Auch deshalb muss unsere Stadt auf dem neuesten Stand bleiben. Zudem ist die Strategie ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur klimafreundlichsten Stadt Bayerns, die modernes ökonomisches und ökologisches Handeln zusammenführt.“

DOPA-Ausschussmitglied Horst Hinterbrandner: „Die Digitalisierung ist ein Megatrend, deren Chancen wir als Stadt Augsburg beherzt nutzen werden. Es ist prima, dass die Stadt bereits jetzt mit einem zweiten Rechenzentrum und einer fundierten und mit Expertinnen und Experten erarbeiten IT-Strategie vorbildlich für die Zukunft aufgestellt ist. Als jemand, der selbst aus der IT-Branche kommt, kann ich nur sagen, dass mit den behandelten Aspekten wie Green-IT-Leitlinie, Prozessautomatisierung, Risikomanagement und Cloud-Leitlinien genau der richtige Weg beschritten wird.“

Raphael Brandmiller, digitalisierungspolitischer Sprecher der Grünen Fraktion sagt dazu: „Die IT-Strategie ist elementare Voraussetzung, um die im Zukunftsplan gefassten Ziele der Digitalisierungsstrategie konkret umsetzen zu können. Themen wie Smart City, die digitale Transformation der Stadtverwaltung, Green IT oder die Implementierung moderner und flexibler Arbeitsformen lassen sich nur dann verwirklichen, wenn die hierfür notwendigen Strukturen und Prozesse geschaffen und entsprechende Standards gesetzt werden. Mit der IT-Strategie können wir die Herausforderungen der Digitalisierung gut bewältigen und gleichzeitig die damit verbundenen Chancen für unsere Stadt zu nutzen“.

]]>
Thu, 11 Feb 2021 15:19:37 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/sportfoerderung_soll_auch_unter_corona_bedingungen_in_voller_hoehe_fliessen/ Sportförderung soll auch unter Corona-Bedingungen in voller Höhe fließen http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/sportfoerderung_soll_auch_unter_corona_bedingungen_in_voller_hoehe_fliessen/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/sportfoerderung_soll_auch_unter_corona_bedingungen_in_voller_hoehe_fliessen/ Der Erhalt der Sportvereine in der Stadt Augsburg in seiner Vielfältigkeit ist gerade in... Der Erhalt der Sportvereine in der Stadt Augsburg in seiner Vielfältigkeit ist gerade in Krisenzeiten von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund setzen sich die Koalitionspartner gemeinsam für eine konstante Förderung der Vereine ein. Mit einem Antrag wurde die Verwaltung beauftragt, nach Abwarten der Meldefrist für Vereine am 1. März 2021 ein ausgewogenes Verteilverfahren für die Jahre 2021 und 2022 zu entwickeln. Damit wird sichergestellt, dass die im Doppelhaushalt vorgesehene Summe zur Sportförderung voll ausgeschöpft wird, die Vereine mit sinkenden Mitgliederzahlen nicht zu hohe finanzielle Einbußen haben und zudem Vereine mit steigenden Mitgliederzahlen dennoch mit einer Erhöhung der Förderung rechnen können. Mit Schwarz-Grün soll die Sportförderung auch in der Corona-Zeit in voller Höhe fließen und ein möglicher Mitgliederschwund wird, sofern mit den bayerischen Sportförderrichtlinien vereinbar, in den aktuellen Berechnungen möglichst berücksichtigt.

„Die Corona-Pandemie hat unmittelbare Auswirkungen auf die Sportvereine in unserer Stadt. Viele verlieren aufgrund der Tatsache, dass die Vereinsaktivitäten deutlich eingeschränkt sind sowohl passive als auch aktive Mitglieder,“ sagt Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/DIE GRÜNEN. „Dies hat auch Konsequenzen für die Sportförderung (Vereinspauschale), da die Anzahl der Mitglieder ein wesentlicher Parameter zur Berechnung dieser ist. Hier gilt es anzusetzen! Mit unserem Antrag stellen wir sicher, dass die Förderung dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird.“

Leo Dietz, CSU-Fraktionsvorsitzender: „Es gibt auch Vereine, die gerade während der Corona-Pandemie Mitglieder gewinnen konnten. Zur Erhöhung der Planungssicherheit und um finanzielle Engpässe der Augsburger Vereine zu vermeiden, beantragen wir aus den finanziellen Mitteln des Doppelhaushalts 2021/2022 ein ausgewogenes und faires Sonderverteilverfahren zu erarbeiten. Davon sollen alle profitieren.“

“Durch unseren Antrag soll den Vereinen in Augsburg ein Stück mehr Planungssicherheit in dieser für sie schwierigen Zeit ermöglicht und eine ausgewogene und faire Verteilung erreicht werden,“ bekräftigen Peter Uhl, Vorsitzender des Sportausschusses und Serdar Akin, sportpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion. „Denkbar wäre für uns etwa ein 50:50-Modus für die Jahre 2021 und 2022, sodass die Hälfte der Sportförderung verhältnismäßig so verteilt wird, wie es sich aus den letzten übermittelten Mitgliederzahlen vor der Corona-Pandemie ergibt und lediglich die andere Hälfte der im Haushalt bereits reservierten Sportförderung auf Basis der neuen Mitgliederzahlen erfolgt. Ab 2023 soll die Vergabe der Sportförderung wieder nach bewährtem Regelwerk erfolgen.“

Der Sport bringt die Stadtgesellschaft zusammen und ist ein wichtiger Baustein bei der Verbindung unserer vielkulturellen Gesellschaft. Trotz finanzieller Engpässe durch die Corona-Krise ist dies ein wichtiges Signal, dass weiter in die Zukunft unserer Sportstadt investiert wird.

 

 

 

 

 

]]>
Mon, 08 Feb 2021 13:58:08 +0100
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/beschluss_zum_neuen_buergerbuero_und_zur_stadtteilbuecherei_goeggingen/ Beschluss zum neuen Bürgerbüro und zur Stadtteilbücherei Göggingen http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/beschluss_zum_neuen_buergerbuero_und_zur_stadtteilbuecherei_goeggingen/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/beschluss_zum_neuen_buergerbuero_und_zur_stadtteilbuecherei_goeggingen/ Im Jahr 2019 entschied der Liegenschaftsausschuss der Stadt Augsburg das Anwesen am Klausenberg 8a...  

Im Jahr 2019 entschied der Liegenschaftsausschuss der Stadt Augsburg auf Grundlage eines Vorschlags der damaligen Bürgermeisterin und heutigen Oberbürgermeisterin Eva Weber, das Anwesen am Klausenberg 8a in Göggingen, den sogenannten Milchhof, für Nutzungen des Bürgerbüros Göggingen und sonstige städtische Serviceleistungen anzumieten. Diesem Grundsatzbeschluss gingen mehrere Abstimmungen und Variantendiskussionen voraus, in die auch die Gögginger Vereine und Stadträtinnen und Stadträte eingebunden waren.

Die Planungen konnten zwischenzeitlich so weitergeführt werden, dass der Augsburger Stadtrat bereits im Juni 2020 einen Grundsatzbeschluss zur Situierung des Bürgerbüros Göggingen fassen konnte. Mit gemeinsamer Beschlussvorlage von Frau Bürgermeisterin Martina Wild und Ordnungsreferent Frank Pintsch für den Stadtrat im Februar 2021 wurde nunmehr die Gesamtkonzeption des Neuen Bürgerbüros Göggingen und der Stadtteilbücherei Göggingen final beschlossen. Da eine sachgerechte Nutzung der aktuellen Bausubstanz des alten Milchhofes nicht möglich war, ist nunmehr ein Neubau des Bürgerbüros und der Stadtteilbücherei vorgesehen. Die Planungen werden vom Architekturbüro Walcher, das schon für die Stadtteilbücherei Lechhausen verantwortlich zeichnete, erstellt. Die Beantragung der Baugenehmigung ist zwischenzeitlich erfolgt, mit einer Fertigstellung wird voraussichtlich zum Ende 2022 gerechnet.

„Die Architektur des Neubaus ist modern und transparent und fügt sich doch zugleich architektonisch in das bestehende Quartier mit den beiden Gögginger Kirchen, dem Neubau des Roncallihauses sowie dem prachtvollen Kurhaus in Göggingen ein,“ sagt Verena von Mutius-Bartholy, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Auch die Denkmalschutzbehörden haben bereits ihre Zustimmung zum Vorhaben signalisiert. Neben barrierefreien und gut zugänglichen Bereichen für das Bürgerbüro wird auch in den oberen Stockwerken die Stadtteilbücherei mit einer modernen Bibliothekskonzeption eine neue Heimat finden.“

„Mit einem Büchercafé und einem neuen Außenbereich hin zum Kurhaus wird zudem ein öffentlicher Ort mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen, der dem historischen Erbe des Stadtteiles Göggingen gerecht wird. Zudem schaffen wir damit einen Begegnungsraum für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort, in dem sie sich treffen und vernetzen können,“ ergänzt Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Der Klausenberg wird sich so im besten Sinne zu einem Bürger/innenzentrum entwickeln, der schon jetzt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar ist.“

CSU-Fraktionsvorsitzender Leo Dietz: „Wir haben lange für das Bürgerbüro Göggingen gearbeitet und ich freue mich sehr, dass dieses jetzt in einem gut absehbaren Zeitraum realisiert werden kann. Davon werden auch die direkten Einzugsgebiete Inningen und Bergheim profitieren. Dank der vorausschauenden Anmietung durch die jetzige Oberbürgermeisterin Eva Weber war diese Entwicklung möglich. Es ist gut, dass die Stadt Augsburg Bürgerbüros in den Stadtteilen eröffnet und so noch näher persönlich für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar und ansprechbar wird. So wird der Bürgerinnen- und Bürgerservice der Stadt erneut ausgebaut. Zugleich gewinnt Göggingen mit diesem Neubau deutlich an städtebaulicher Qualität.“

Der Gögginger Stadtrat Matthias Fink: „Das neue Bürgerbüro und die Stadtteilbücherei in Göggingen werden die Lebensqualität in unseren südlichen Stadtteilen weiter steigern. Die Bürgerinnen und Bürger und insbesondere die Kinder freuen sich auf die neue Stadtteilbücherei und werden von dem unkomplizierten Service vor Ort im Bürgerbüro sowie der dortigen modernen Technik profitieren. Ich begrüße und unterstütze es sehr, dass die Bürgerfreundlichkeit der Stadt Augsburg sowohl durch die unkomplizierte Digitalisierung der Verwaltungsleistungen, aber auch weiterhin durch die persönliche Erreichbarkeit vor Ort in den Bürgerbüros zum Ausdruck kommt.“

CSU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind sich einig: „Das Bürgerbüro Göggingen und die Stadtteilbücherei sind ein klares Bekenntnis zur Stärkung der Stadtteile.“

 

 

]]>
Mon, 01 Feb 2021 16:13:10 +0100