GRÜNE AUGSBURG http://gruene-augsburg.de Der Stadtverband Augsburg von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/fuer-die-gruenen-augsburg-ist-kultur-ein-gesellschaftliches-gut-und-eine-unterschaetzte-wirtschaftskraf/ Für die GRÜNEN Augsburg ist Kultur ein gesellschaftliches Gut und eine unterschätzte Wirtschaftskraft http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/fuer-die-gruenen-augsburg-ist-kultur-ein-gesellschaftliches-gut-und-eine-unterschaetzte-wirtschaftskraf/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/fuer-die-gruenen-augsburg-ist-kultur-ein-gesellschaftliches-gut-und-eine-unterschaetzte-wirtschaftskraf/ Kultur wird als Teil der Gesellschaft unterschätzt und als Zusatz gesehen. Dem widersprachen die... Kultur wird als Teil der Gesellschaft unterschätzt und als Zusatz gesehen. Dem widersprachen die Staatsministerin für Kultur und Medien, als auch der Augsburger Referent für Kultur, Sport und Welterbe. Vielmehr müsse man Kultur als Teil von Gesundheit und gesellschaftlicher Verantwortung sehen. Dementsprechend muss man im Hinblick auf die Pandemie, Gaskrise und Klimakrise entsprechend handeln.

Am gestrigen Donnerstag waren die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, und Jürgen Enninger, Referent der Stadt Augsburg für Kultur, Sport und Welterbe im Zeughaus zu Gast. Gemeinsam mit den Anwesenden sprachen sie über die Zukunft der Kultur in Augsburg. Unter dem Motto „Kultur in Krisenzeiten" gaben sie einen Ausblick auf Fördermöglichkeiten, wagten einen Blick in einen pandemischen Herbst/ Winter und bedankten sich bei allen Kulturschaffenden der Stadt Augsburg. "Die aktuelle Zeit macht deutlich, welche wichtige Rolle Kunst und Kultur haben. Sie sind die Feinde in autoritären Regimen und sie sind die Stimme unserer Demokratie. Umso wichtiger ist es, dass wir Kunst und Kultur auch in Krisenzeiten zu schätzen wissen", sagte die Staatsministerin.
Im Gespräch mit Sabrina Harper, Co-Vorsitzende der GRÜNEN Augsburg Stadt, richte man den Blick nicht nur darauf, was öffentlich Stellen für die Kultur tun können, sondern auch darauf, was Kultur als Beitrag für die Gesellschaft leistet: "Die Kultur trägt wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei. Wir müssen die Erwerbsbiografien von Kulturschaffenden verstehen, stabilisieren und dieses Berufsfeld wieder attraktiv machen. Immer mit dem Wissen, dass Kultur keine Kirsche auf dem Kuchen, sondern die Hefe im Teig ist," erklärte Jürgen Enninger.

Für die GRÜNEN Augsburg war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Sabrina Harper sagte: „Eine Veranstaltung wie die heutige zeigt, dass GRÜN über alle Ebenen hinweg mit den Leuten und nicht nur über die Leute spricht. Heute ging es um die Kulturschaffenden und ich freue mich, dass so viele erschienen sind. Denn der direkte Austausch bleibt der Beste. Als Nächstes möchten wir mit dem Veranstaltungsformat „Der GRÜNE Tag“ am 7.8. ein weiteres Highlight schaffen, dass Politik und die Stadtgesellschaft verbindet".
 

]]>
Fri, 29 Jul 2022 09:01:05 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/der-stadtverband-der-gruenen-augsburg-prueft-vielfaltsstatut/ Der Stadtverband der GRÜNEN Augsburg prüft Vielfaltsstatut http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/der-stadtverband-der-gruenen-augsburg-prueft-vielfaltsstatut/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/der-stadtverband-der-gruenen-augsburg-prueft-vielfaltsstatut/ Der thematische Schwerpunkt der Stadtversammlung am vergangenen Mittwoch lag auf der... Auf der Stadtversammlung von BÜNDNIS90/ DIE GRÜNEN Augsburg-Stadt lag der Schwerpunkt auf der Integrationspolitik der Stadt. Außerdem wurde Jürgen Enninger - Leiter des Referats für Kultur, Sport und Welterbe - als offizielles Parteimitglied begrüßt.

Der thematische Schwerpunkt der Stadtversammlung am vergangenen Mittwoch lag auf der Integrationspolitik in der Stadt Augsburg. Stadtrat Serdar Akin erklärte: „Wir GRÜNEN sind die progressive Partei in der Friedensstadt, die die Themen Vielfalt, Antirassismus und interkulturelle Öffnung städtischer Strukturen aktiv voranbringt, wie keine andere Partei! Wesentliche Projekte in der Stadt sind Ergebnis dieser fortschrittlichen GRÜNEN Politik.“

Zudem stellte der Arbeitskreis Vielfalt von Bündnis 90/ Die GRÜNEN einen Antrag, der mehr Vielfalt in der Partei sichern soll. Es gibt bei den GRÜNEN bereits ein Vielfaltsstatut auf Landes- und Bundesebene. Nun soll perspektivisch auch auf kommunaler Ebene das Vielfaltsstatut für mehr Sichtbarkeit sorgen. Joachim Sommer, Sprecher der Grünen sagte: „Darunter fällt der sukzessive Abbau von Barrieren für diskriminierte, marginalisierte oder bislang unterrepräsentierte Gruppen“. Ziel ist es, perspektivisch ein Abbild zur Augsburger Stadtgesellschaft zu schaffen.

Ein weiteres Highlight war die offizielle Begrüßung des 510. Mitglieds im Stadtverband. Stadtreferent Jürgen Enninger ist kürzlich offiziell in die GRÜNE Partei eingetreten, Der Leiter des Referats für Kultur, Sport und Welterbe konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein, war aber digital zugeschaltet. „Die GRÜNEN betonen immer wieder wie wichtig Kultur und Sport für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist. Das sehe ich genauso. Außerdem sind mir Nachhaltigkeit und ein diverses Stadtbild Herzensangelegenheiten. Bei den GRÜNEN beobachte ich, dass man all das wirklich möchte und fest an der Umsetzung arbeitet. Es war für mich ein logischer Schritt in die Partei einzutreten.“

]]>
Thu, 21 Jul 2022 09:55:17 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/kultur-ist-gruen-juergen-enninger-nun-offiziell-mitglied-bei-den-gruenen/ KULTUR IST GRÜN - Jürgen Enninger nun offiziell Mitglied bei den Grünen http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/kultur-ist-gruen-juergen-enninger-nun-offiziell-mitglied-bei-den-gruenen/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/kultur-ist-gruen-juergen-enninger-nun-offiziell-mitglied-bei-den-gruenen/ „Ich freue mich mit Jürgen Enninger einen tollen Menschen in der Partei willkommen zu heißen.... Stadtreferent Jürgen Enninger wird offizielles Parteimitglied im Stadtverband der GRÜNEN Augsburg. Auf der Stadtversammlung am Mittwoch, den 20.07., wird der Leiter des Referats für Kultur, Sport und Welterbe offiziell als 510. Mitglied begrüßt werden. Sabrina Harper, Co-Parteivorsitzende der GRÜNEN Augsburg: „Ich freue mich mit Jürgen Enninger einen tollen Menschen in der Partei willkommen zu heißen. Seine Werte und Vorstellungen decken sich sehr mit den GRÜNEN Augsburg. Er begrüßt Wandel, hat die Menschen im Blick und schafft Transformation, dort wo es nötig ist, wobei er gleichzeitig Traditionelles wertschätzt. Das zeigte sich beispielsweise an der Neu-Ausrichtung des „Water&Sound“-Festival oder in Gesprächen mit der Kulturszene und Sport-Institutionen durch die Pandemie hinweg. Es ist großartig, dass er nun offiziell ein Teil der GRÜNEN Stadt-DNA ist“.

Der studierte Kulturwirt und Religions-Pädagoge übernahm 2020 das Referat für Kultur, Sport und Welterbe. Er engagierte sich bereits davor stark für Kulturschaffende in München und ist in der Szene gut vernetzt. „Die GRÜNEN betonen immer wieder wie wichtig Kultur und Sport für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist. Das sehe ich genauso. Außerdem sind mir Nachhaltigkeit und ein diverses Stadtbild Herzensangelegenheiten. Bei den GRÜNEN beobachte ich, dass man all das wirklich möchte und fest an der Umsetzung arbeitet. Es war für mich ein logischer Schritt in die Partei einzutreten“, erläutert er seinen Parteieintritt. Jürgen Enninger ist es wichtig zu betonen, dass der Wechsel von der Volt-Partei zu den GRÜNEN kein Wechsel aus der Unzufriedenheit heraus ist. Die GRÜNEN haben verschiedene Vorgaben in ihrer Satzung festgeschrieben. So heißt es zum Beispiel „Die Mitgliedschaft in mehreren Orts-, Kreis-, Bezirks- bzw. Landesverbänden der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist nicht zulässig*“, dies gilt für die eigene und auch für andere Parteien. Folglich ist eine Doppelmitgliedschaft nicht möglich.

Als Verantwortlicher für Kultur ist Jürgen Enninger bei den GRÜNEN Augsburg nun in prominenter Gesellschaft. „2022 finden Kultur und Grün immer wieder zusammen. Es freut uns sehr, dass wir auf Bundesebene Claudia Roth als Kulturstaatsministerin und nun auf Stadtebene den Referenten für Kultur im Stadtverband haben. Das sind fantastische Grundlagen für mehr Sichtbarkeit der Kulturszene, angefangen bei Aktionsflächen bis hin zur Unterstützung von Kunstkollektiven“, fasst es Joachim Sommer, Sprecher der GRÜNEN Augsburg zusammen. „Wir freuen uns schon jetzt auf den GRÜNEN Tag, welcher am 7.8. zum ersten Mal stattfinden wird, zu zeigen, wie wir GRÜNEN in der Stadt wirken“.

 

]]>
Thu, 21 Jul 2022 09:35:54 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/mit-dem-umweltfreundlichsten-verkehrsmittel/ Mit dem umweltfreundlichsten Verkehrsmittel http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/mit-dem-umweltfreundlichsten-verkehrsmittel/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/mit-dem-umweltfreundlichsten-verkehrsmittel/ Vom 2. Juli bis 22. Juli startet wieder die Aktion Stadtradeln in Augsburg. Bis zum 23. Juli heißt... Vom 2. Juli bis 22. Juli startet wieder die Aktion Stadtradeln in Augsburg. Bis zum 23. Juli heißt es Kilometer sammeln und so aktiv zum Klimaschutz beitragen. Das Team mit den meisten geradelten Kilometern gewinnt. Unterstützt unser GRÜNES Team beim Radeln und meldet euch gleich auf der Seite "Stadtradeln" an. Einfach bei der Registrierung die Gruppe "B'90/ DIE GRÜNEN Augsburg" auswählen und los geht´s.

Hier geht es zur Registrierung

Seid dabei und zeigt, dass das Fahrrad das umweltfreundlichste Verkehrsmittel ist, denn es verbraucht wenig Platz und Energie, verursacht keinen Lärm und fährt abgasfrei durch die Stadt.

]]>
Wed, 06 Jul 2022 11:32:00 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neues-von-den-augsburger-gruenen-im-juli/ Neues von den Augsburger GRÜNEN im Juli http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neues-von-den-augsburger-gruenen-im-juli/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neues-von-den-augsburger-gruenen-im-juli/ Der Rundbrief der Augsburger GRÜNEN erscheint im ungefähren monatlichen Rhythmus. Mitglieder und... Schrumpfende Wirtschaft, enorm steigende Preise - durch Putins aggressiven Angriffskrieg in der Ukraine steigen die Kosten in der Welt in allen Lebensbereichen. So liegt die Inflationsrate in Deutschland aktuell bei 7,6 %. Einen solch hohen Wert gab es zuletzt in den 1970er Jahren.
Die Bundesregierung versucht nun mit ihren zwei Entlastungspaketen entgegenzusteuern. Ausgaben in Höhe von insgesamt 30 Milliarden Euro zeigen den Aufwand, den die Ampel-Koalition auf sich nimmt, um das schlimmste zu vermeiden. Zu den beschlossenen Entlastungsschritten gehört unter anderem ein höherer Grundfreibetrag in der Steuererklärung, eine Steigerung der Werbungskostenpauschale und, befristet bis 2026, auch eine Pauschale für Pendler*innen. Außerdem soll es einen Sofortzuschlag für von Armut betroffene Kinder geben. Die Entlastungspakete dämpften die Mehrbelastungen durch gestiegene Energiepreise für Geringverdiener*innen zwar zum Großteil ab. Allerdings dauert es auch, bis das Geld bei den Bürger*innen ankommt. Besonders kritisch wird beim Entlastungspaket gesehen, dass Hilfen wie die einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro nur einkommenssteuerpflichtige Erwerbstätige erhalten – Rentner*innen gehen beispielsweise leer aus.

Die sogenannte Stagflation gehört zu den schlimmsten Szenarien in der Ökonomie, da sie die Menschen ärmer macht und auf Dauer den gesellschaftlichen Zusammenhalt enorm auf die Probe stellt. Die Gefahr ist dabei groß, dass die Phase der Stagflation nicht schnell vorübergeht, sondern länger anhält. Außerdem ist es Fakt, dass sich die Armut in Deutschland verschärft. Mehr als 13 Millionen Menschen gelten bereits als arm, mehr als jedes fünfte Kind wächst in Armut auf. Viele weitere leben nur noch knapp über der Armutsgrenze. Die explodierenden Kosten belasten besonders Rentner*innen, Alleinerziehende und Familien mit geringen Einkommen. Sie spüren die steigenden Preise überall: Beim Tanken, Heizen und Einkaufen. Die Inflation bringt viele Menschen in Bedrängnis.

Deshalb können die Entlastungspakete nur der erste Anlauf sein und so müssen weitere konkrete Schritte folgen. Das im Koalitionsvertrag vereinbarte Energiegeld könnte beispielsweise vorgezogen werden und eine pro Kopf Auszahlung an die Bürger*innen stattfinden. Eine sozial gerechte und ökologische Abfederung für die steigenden Preise würde folglich allen Menschen helfen. Es ist zudem relevant, dass die geplanten Unterstützungen bei den betroffenen Personen ankommt und nicht bei den Mineralölkonzernen hängen bleibt- so wie es beim aktuellen Tankrabatt der Fall ist.
Der Staat dient als Repräsentant der Gesellschaft. Er kann nicht alle Auswirkungen des Krieges auf die Wirtschaft und privaten Haushalte abfedern. Jedoch muss er die schlimmsten Folgen verhindern.

Euer Vorstand
Sabrina, Joachim, Wolfgang, Marlene, Hannah, Chiara, Stefan, Nadine und Josef

Hier geht es zur Juli-Ausgabe

Online-Abo des GRÜNEN Rundbriefs

]]>
Mon, 04 Jul 2022 10:52:14 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/unsere-gruene-jugend/ Unsere GRÜNE Jugend http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/unsere-gruene-jugend/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/unsere-gruene-jugend/ Was ist in letzter Zeit passiert? Urban Gardening, CSD in Augsburg, Diskussion zur... Was ist in letzter Zeit passiert? Urban Gardening, CSD in Augsburg, Diskussion zur Wohnungsmarktpolitik und Neuwahlen im Vorstandsteam. Lust bekommen mitzumachen? Dann melde dich bei der GRÜNEN Jugend.

Anfang Juni hat die Grüne Jugend Augsburg ihr Beet an den Roten Torwall-Anlagen auf Vordermann gebracht und bienenfreundlich bepflanzt. Es wird dort regelmäßig gegossen. Gerade bei heißen Sommertagen können wir aber Unterstützung beim Gießen gut gebrauchen. Wir stimmen uns dazu über WhatsApp ab. Eine Gießkanne ist am Beet mit einem Zahlenschloss gesichert und am Roten Tor ist ein kostenloser Trinkwasserbrunnen, an dem man die Gießkanne unkompliziert befüllen kann. Falls du uns helfen willst, schreib uns gerne eine E-Mail an kontakt(at)gj-augsburg.de.

Im zweiten Quartal dieses Jahres waren die JUSOS Augsburg damit dran, ‚AUX im Dialog‘ auszurichten. Thema der Diskussionen war die Wohnungsmarktpolitik in Deutschland. Wir haben uns damit beschäftigt, wie Wohnungsnot bekämpft werden kann, wie astronomische Mietpreise verhindert werden, was getan werden muss, damit die Spekulation mit Immobilien unattraktiv wird und wie wir in Zukunft wohnen werden.
Am 18. Juni war die GJ Augsburg natürlich auch bei der CSD-Parade in Augsburg mit dabei und hat beim Stand vom Kreisverband tatkräftig unterstützt.

Schließlich wurde am 27. Juni an der Mitgliedervollversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Wir bedanken uns bei der Arbeit der bisherigen Vorstandsmitgliedern und wünschen dem neuen Team viel Erfolg! Der neue GJ- Vorstand wird sich demnächst vorstellen...stay tuned!

]]>
Mon, 04 Jul 2022 10:13:04 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/csd-in-augsburg/ CSD in Augsburg http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/csd-in-augsburg/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/csd-in-augsburg/ Am 18. Juni war der CSD in Augsburg. Ungefähr 4.000 Augsburger*Innen setzten ein Zeichen für mehr... Am 18. Juni war der CSD in Augsburg. Ungefähr 4.000 Augsburger*Innen setzten ein Zeichen für mehr Vielfalt und Solidarität mit der LGBTQIA*- Community. Wir GRÜNE zeigten auch auf unserem Stand und während der Politparade Präsenz und kämpfen weiterhin für die Akzeptanz verschiedener Liebesweisen und Lebensentwürfe. Wir möchten, dass LGBTQIA*-Menschen sichtbar sind: vielfältig, bereichernd und selbstverständlich. Gerade für diese Anliegen sind queere Veranstaltungen wie der Christopher Street Day (CSD) in Augsburg enorm wichtig.

Auch in Augsburg setzten wir uns für eine bessere Sichtbarkeit und Akzeptanz ein. Unser Stadtratsfraktionsvorsitzender Rauscher Peter machte in seiner Rede klar, dass bessere Beratungsangebote für die queere Community in Augsburg gebraucht werden, damit sich keiner in unserer Gesellschaft ausgegrenzt fühlt.

Wir werden nicht aufhören zu kämpfen, bis die queere Community und andere marginalisierte Gruppen keine Diskriminierung mehr erfahren. Ihr könnt euch auch jederzeit zu den Themen im Stadtverband beim Arbeitskreis Vielfalt oder im FINTA*- Förderprogramm einbringen.

Die Proteste am Christopher Street Day (CSD) sind aber alles andere als nur ein buntes und fröhliches Fest für mehr Selbstbewusstsein. So begann der Kampf, um mehr Toleranz in der Gesellschaft, bereits vor Jahrzehnten im Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street, die namensgebend für die Paraden wurde. Im Juni 1969 protestierten sexuelle Minderheiten tagelang gegen polizeiliche Willkür. Durch diese Unruhen wurden weitere Protestwellen gegen die Diskriminierung und Polizeigewalt ausgelöst. Die LGBTQIA*-Bewegung bekam in der Welt immer größeren Aufwind und 1979 fasste die Bewegung das erste Mal in Deutschland Fuß. Zu der Zeit waren homosexuelle Handlungen noch strafbar und die Weltgesundheitsorganisation WHO klassifizierte diese sexuelle Orientierung als Krankheit. Erst in den 90er Jahren änderte sich das langsam.

Doch auch heute gibt es noch sehr viel zu tun, damit eine Gleichberechtigung und Gleichstellung der LGBTQIA*- Community erreicht wird. Die Ampel-Koalition im Bund verfolgt deshalb in den nächsten Jahren mehrere Projekte für queere Menschen. Ein erster Schritt war die Berufung von Sven Lehmann als Queer- Beauftragter. Dadurch werden die weiteren Vorhaben wie die Erweiterung des Gleichbehandlungsartikels im Grundgesetz, eine Stärkung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die Modernisierung des Familienrechts sowie die konsequente Bekämpfung queerfeindlicher Hasskriminalität, in den nächsten vier Jahren konsequent verfolgt.

Außerdem ist ein ressortübergreifender Nationaler Aktionsplan für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt vorgesehen. Dadurch sollen u.a. die Länder bei der Aufklärung an Schulen und in der Jugendarbeit unterstützt werden. Auf der Landesebene gibt es bereits solche Aktionspläne – mit der Ausnahme von Bayern. Dabei ist es die höchste Zeit einen Aktionsplan für Vielfalt in Bayern zu beschließen, damit z.B. Lehrer*innen im Umgang mit LGBTQIA*-Themen geschult werden, LGBTQIA* sich in Bayern an eigene Ansprechpersonen bei den Sicherheitsbehörden wenden können und queere Menschen sich überall in Bayern bei neuen Erfahrungen und Krisen beraten lassen können.

]]>
Wed, 15 Jun 2022 09:48:00 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/radfairkehr-fuer-alle-sei-dabei/ Radfairkehr für alle – sei dabei! http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/radfairkehr-fuer-alle-sei-dabei/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/radfairkehr-fuer-alle-sei-dabei/ Ab dem 16. Juni kannst Du Dich mit Deiner Unterschrift beim bayerischen Radentscheid beteiligen.... Ab dem 16. Juni kannst Du Dich mit Deiner Unterschrift beim bayerischen Radentscheid beteiligen. Die bayerische Staatsregierung hinkt den eigenen Versprechen hinterher. Sie selbst hat sich 2017 das Ziel gesteckt, bis 2025 den bayernweiten Radverkehrsanteil von 10 auf 20% zu verdoppeln. Fünf Jahre später ist dieser nur etwa einen Prozentpunkt auf 11% angestiegen. Ein katastrophales Zwischenergebnis, das für sich spricht. Weiterhin fehlen Radwege, Abstellanlagen und Fahrradmitnahmemöglichkeiten. Ein Alltagsradwegenetz, das zum Radeln einlädt - weil es sicher, praktisch und komfortabel ist - bleibt aus. Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Notwendigkeit nachhaltige Mobilität massiv zu fördern, ist die aktuelle Lage besonders schmerzlich.

Wir unterstützen deshalb das Volksbegehren „Radentscheid Bayern“ und freuen uns, dass BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Bayern bereits als engagierter Partner in dem breiten Bündnis auftritt. Denn auch wenn in einigen Städten bereits erste Fortschritte zu registrieren sind, muss Bayern flächendeckend und zügig fahrradfreundlicher werden, um eine echte Verkehrswende einzuleiten.

Du möchtest den „Radentscheid Bayern“ unterstützen? Dann komm ins GRÜNE Büro (Katharinengasse 34) und lass Deine Unterschrift da! Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr oder nach Terminabsprache.

Ziele für den Radverkehr

Der für ein Volksbegehren erforderliche Gesetzentwurf des Bündnisses verfolgt kurz gefasst folgende Ziele für eine bessere und sichere Radinfrastruktur:

  • 25% Radverkehrsanteil bis 2030
  • Bedarfsgerechte, sichere Radwege
  • Vision Zero im Straßenverkehr
  • Vorrang für den Umweltverbund
  • Mehr Radschnellverbindungen
  • Flächenversiegelung sorgfältig abwägen

Mehr Infos zum Radentscheid findest Du unter radentscheid-bayern.de

]]>
Mon, 13 Jun 2022 11:41:20 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neues-von-den-augsburger-gruenen-im-juni/ Neues von den Augsburger GRÜNEN im Juni http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neues-von-den-augsburger-gruenen-im-juni/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neues-von-den-augsburger-gruenen-im-juni/ Der Rundbrief der Augsburger GRÜNEN erscheint im ungefähren monatlichen Rhythmus. Mitglieder und... Der Rundbrief der Augsburger GRÜNEN erscheint im ungefähren monatlichen Rhythmus. Mitglieder und Interessierte werden darin über unsere politische Aktivitäten in Augsburg informiert. Die Partei, die GRÜNE Jugend und unsere Mandatsträger*innen berichten von ihrer politischen Arbeit.

Hier geht es zur Juni-Ausgabe

Online-Abo des GRÜNEN Rundbriefs

 

]]>
Wed, 08 Jun 2022 13:25:55 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/aktionen-der-gruenen-jugend-augsburg-1/ Aktionen der GRÜNEN Jugend Augsburg http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/aktionen-der-gruenen-jugend-augsburg-1/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/aktionen-der-gruenen-jugend-augsburg-1/ Die GRÜNE Jugend ist sehr aktiv und mischt sich in vielen Bereichen kreativ, kritisch und... Anfang des Monats organisierten wir das GJ Augsburg Neumitglieder- und Interessiertentreffen. Viele politisch interessierte Menschen kamen vorbei und wir konnten uns gegenseitig kennenlernen. Wir freuen uns sehr über die neuen Gesichter und dass wir weiterwachsen!

Darauf aufbauend wurde beim ersten GJ-Augsburg FINTA*-Brunch2 die Möglichkeit geboten sich zu vernetzen. Gemeinsam konnten wir uns im Grünen Büro über unsere Erfahrungen in einer von Cis-Männer dominierten Welt austauschen und haben auch gleich mit der Planung künftiger Projekte begonnen. Der Brunch bot nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sondern auch ein wertvolles Safe Space. Weitere FINTA*- Brunches und -Vernetzungstreffen werden folgen!

Am 21. Mai durften wir am Klimafestival „endlich.“ des Staatstheaters Augsburg teilnehmen. An unserem Stand zeigten wir auf, dass neben dem individuellen Handlungsbedarf ein viel größerer politischer und systemischer Wandel erforderlich ist, damit die globale Erderwärmung auf 1,5°C begrenzt und somit das Klimaziel erreichen wird. Um dies zu veranschaulichen, berechneten wir die direkte und indirekte CO2e-Bilanz von allen Besucher*innen unseres Standes. Direkte Emissionen sind dabei jene, die durch eine individuelle Entscheidung emittiert werden oder dessen Höhe durch einen selbst beeinflussbar ist. Ein Beispiel aus dem Bereich der Mobilität ist die Wahl des Verkehrsmittels. Wähle ich für eine Strecke ein Auto mit fossilem Brennstoff, werden dadurch rund 174 gCO2e pro Personenkilometer ausgestoßen, dahingegen stößt der ÖPNV nur 1 gCO2e pro Personenkilometer aus. Durch einen privaten Umstieg auf den Umweltverbund könnten somit rund 173 gCO2e pro Personenkilometer eingespart werden. Was wir dabei jedoch nicht beeinflussen können, sind die indirekten Emissionen, die durch unsere Fahrten entstehen. Das umfasst Treibhausgase, die beispielsweise durch den Infrastrukturausbau von Straßen oder Gleisen entstehen. Außerdem werden die eingesetzten Rohstoffe für die Herstellung und den Transport von den Verkehrsmitteln selbst in den indirekten Emissionen betrachtet. Neben dem Mobilitätssektor wurden noch die Kategorien Wohnen und Bauen, Ernährung, sonstiger Konsum und öffentliche Emissionen in die Fußabdrücke eingerechnet. Zusammenfassend haben die CO2e-Bilanzen sehr gut aufgezeigt, wo eigene Entscheidungen einen Einfluss haben können, aber vor allem auch, wo unsere Grenzen sind und in wie vielen Bereichen wir politische bzw. systemische Lösungen brauchen, um die Klimakrise zu bekämpfen.

Am Ende des Monats besuchte uns die Grüne Jugend Bayern in Augsburg. Aktuell tourt der Landesvorstand mit dem Workshop „Wenn ich groß bin, werde ich...“ zum Them Ausbildungspolitik durch Bayern. Gemeinsam mit Sebastian Emherer konnten wir mehr über die aktuelle Lage und Probleme in verschiedenen Ausbildungsberufen erfahren und über politische Lösungsansätze diskutieren. Wir bedanken uns für den Besuch und den Austausch und freuen uns schon auf den darauf aufbauenden Landesjugendkongress mit dem Schwerpunkt Bildung in München!

Im Juni stehen weitere große Aktionen bei uns an. So werden wir über die Wohnungspolitik mit den anderen politischen Jugendorganisationen bei „Aux im Dialog“ sprechen, unser Beet vor der Freilichtbühne mit dem AK Urban Gardening frisch bepflanzen und am Ende des Monats in der Mitgliedervollversammlung am 27. Juni u.a. einen neuen Vorstand wählen.

]]>
Wed, 08 Jun 2022 12:44:43 +0200