GRÜNE AUGSBURG http://gruene-augsburg.de Der Stadtverband Augsburg von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/ausbau-des-laermschutzes-csu-und-gruene-begruessen-vier-neue-tempo-30-abschnitte-im-stadtgebiet/ Ausbau des Lärmschutzes – CSU und GRÜNE begrüßen vier neue Tempo-30-Abschnitte im Stadtgebiet http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/ausbau-des-laermschutzes-csu-und-gruene-begruessen-vier-neue-tempo-30-abschnitte-im-stadtgebiet/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/ausbau-des-laermschutzes-csu-und-gruene-begruessen-vier-neue-tempo-30-abschnitte-im-stadtgebiet/ Im Bauausschuss am 06.05.2021 wurden im Rahmen des Lärmaktionsplanes verschiedene Maßnahmen...  

Im heutigen Bauausschuss wurden im Rahmen des Lärmaktionsplanes verschiedene Maßnahmen vorgestellt, die zu einer Reduzierung der Lärmbelästigung der Bürgerinnen und Bürger führen soll. Dies beinhaltet die Einrichtung neuer Tempo-30-Abschnitte in der Pferseer Straße, der Wertachstraße, der Bürgermeister-Aurnhammer-Straße und am Oberen Graben. Hintergrund sind die vom Umweltamt ermittelten und vom Baureferat geprüften Lärmbrennpunkte. Die Umsetzung erfolgt bis zum Sommer.

„Dass verschieden Brennpunkte nun durch eine Geschwindigkeitsreduzierung entschärft werden ist für die Anwohnenden vor Ort, sowohl mit Blick auf die Verkehrssicherheit als auch angesichts der Lärmminderung ein großer Gewinn“, betont CSU-Fraktionsvorsitzender Leo Dietz. „Besonders freut uns die Umsetzung von Tempo 30 in der Bürgermeister-Aurnhammer-Straße. Erst im Februar hatten wir mit unserem Koalitionspartner hierzu einen Antrag gestellt. Die rasche Umsetzung ist für uns, aber auch für die Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Fahrradfahrende, ein voller Erfolg! Somit konnten wir den Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger mit der Anordnung von Tempo 30 zeitnah realisieren.“

„Mit der Einrichtung weiterer Tempo-30-Zonen sind wir auf dem richtigen Weg, wenn es um mehr Nachhaltigkeit, Sicherheit und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum in unserer Stadt geht. Dennoch ist unser erklärtes Ziel auf eine Bewerbung Augsburgs als, Modellkommune Tempo 30’ im Bund hinzuwirken“, sagt Verena von Mutius-Bartholy, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. „Dies wäre ein starkes Signal für eine klima- und bürgerfreundliche Stadt. Der große Vorteil von Tempo 30 ist, dass es keine Verlierer gibt. Im Gegenteil: Die Lebensqualität und die Verkehrssicherheit aller Beteiligten steigen.“

Die beiden Fraktionen zeigen sich erfreut, dass das Maßnahmenpaket den Schutz der Wohnbevölkerung vor Lärm und Abgasen sowohl die Belange der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sowie der Anwohnenden berücksichtigt.

]]>
Thu, 06 May 2021 15:27:26 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/gruene-stadtratsfraktion-laedt-ein-femforum-zum-thema-frauen-und-sicherheit/ GRÜNE Stadtratsfraktion lädt ein: fem*forum zum Thema Frauen und Sicherheit http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/gruene-stadtratsfraktion-laedt-ein-femforum-zum-thema-frauen-und-sicherheit/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/gruene-stadtratsfraktion-laedt-ein-femforum-zum-thema-frauen-und-sicherheit/ Die GRÜNE Stadtratsfraktion lädt am 16. Mai ab 11 Uhr zum neuen “fem*forum” ein. Unter dem Thema...  

Die GRÜNE Stadtratsfraktion lädt am 16. Mai ab 11 Uhr zum neuen “fem*forum” ein. Unter dem Thema “Sicherheit für Frauen - Platz für Frauen” widmet sich die digitale Veranstaltung dem vielschichtigen Thema Sicherheit aus der weiblichen Perspektive. Als Special Guest gibt Bettina Mötting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln, einen Einblick in erfolgreiche Projekte ihrer Stadt. Möglichkeiten zum Austausch und Networking gibt es in verschiedenen Untergruppen. Anmeldeschluss ist der 12. Mai.

Zum 10. Jubiläum des vormals als "Green Ladies Lunch" bekannten Formats hat die Veranstaltung als “fem*forum” einen neuen Namen und frischen Look erhalten. Die Intention der Veranstaltung bleibt aber gleich: Als Ort des Austauschs für alle Augsburger*innen bietet sie die Gelegenheit sich kennenzulernen, zu vernetzen und sich zu unterschiedlichen kommunalpolitischen Themen zu informieren.

In diesem Jahr geht es um das Thema "Frauen und Sicherheit" und die Fragen wie eine Stadtgestaltung aussehen könnte, die die Sicherheit von Frauen in den Blick nimmt, welche wirksamen Schutzmaßnahmen es gibt und wie Kommunen durch gelungene Kommunikation dazu beitragen können, die Sicherheit von Frauen zu stärken. Nach einer Begrüßung durch Franziska Wörz, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Stadtratsfraktion und Vorsitzende der städtischen Gleichstellungskommission wird Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, das Thema in den größeren Kontext stellen. Im Anschluss gibt Bettina Mötting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln einen Einblick in ihre Erfahrungen und stellt erfolgreiche Projekte und deren Entstehung vor.
In “Break-out-Rooms” bzw. Kleingruppen zu den Themen “Street Harassment”, “Gewalt im privaten Kontext”, “Sicherheit von Frauen als Aspekt der Stadtplanung”, “Hasskriminalität gegen Frauen und People of Colour im Internet”, “Öffentlichkeitsarbeit und Angebote der Kommune” und “Exkurs: Frauenförderungsmaßnahmen der Kölner Stadtverwaltung” können anschließend alle Teilnehmer*innen Teilaspekte des Themas vertiefen und sich austauschen.

Ein Schlusswort der Landtagsabgeordneten Stephanie Schuhknecht rundet die Veranstaltung ab.

Das fem*forum findet als Online-Veranstaltung statt. Die Stadtratsfraktion bittet um Anmeldung bis Mittwoch, 12. Mai, mit Angabe des gewünschten Break-out-Rooms per Mail an stadtratsfraktion(at)gruene-augsburg.de oder telefonisch unter 0821-324-4369.

Mit der Anmeldebestätigung wird der Link zur Veranstaltung verschickt.

]]>
Thu, 06 May 2021 12:43:10 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/diskussion-zu-faire-verguetung-in-der-kulturbranche/ Diskussion zu faire Vergütung in der Kulturbranche http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/diskussion-zu-faire-verguetung-in-der-kulturbranche/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/diskussion-zu-faire-verguetung-in-der-kulturbranche/ Ein Nachbericht zum Grünen Kulturempfang mit dem Thema “Faire Honorare im Kulturbereich” Ein Nachbericht zum Grünen Kulturempfang mit dem Thema “Faire Honorare im Kulturbereich” 

“Was ist Kunst, wenn uns niemand mehr hört, wenn sie nicht gehört und nicht gelebt wird?” 

Ezgi Zengin, Augsburger Poetry Slammerin  

 

“Der diesjährige Kulturempfang hat gezeigt, dass wir einen Nerv getroffen haben. Die soziale Lage und die faire Bezahlung von Künstler*innen und Kulturschaffenden war schon vor der Pandemie ein wichtiges GRÜNES Thema. Im Moment geht es für viele Kulturschaffende um ihre Existenz, weshalb es umso wichtiger ist,  bei dieser Thematik dran zu bleiben, um damit langfristig ein Umdenken einzuleiten. Mit der Stärkung der freien Szene durch mehr Mittel und der Forderung nach fairen Honoraren bei städtischen Veranstaltungen im Koalitionsvertrag sind wir hier auf einem guten Weg”, so Verena von Mutius-Bartholy, Fraktionsvorsitzende und kulturpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. 

Am vergangenen Freitag lud die Grüne Stadtratsfraktion zum diesjährigen digitalen Kulturempfang mit dem Thema “Faire Honorare im Kulturbereich” ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Grünen Kulturausschussschmitglieder gab Gabriele Schulz (stellv. Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrats und stellv. Chefredakteurin der Zeitschrift “Kultur & Politik”) einen Überblick über die aktuelle Debatte von fairen Honoraren in der Kulturbranche. Auf dem Podium diskutierten Gabriele Schulz, Claudia Roth (Kulturpolitikerin, Augsburger Bundestagsabgeordnete, Bundestagsvizepräsidentin), Jürgen Enninger (Augsburger Referent für Kultur, Welterbe und Sport) und Dr. Sebastian Seidel (Leitungsteam des Sensemble Theaters Augsburg). Als kurzweiliges Kulturprogramm trug die Poetry Slammerin Ezgi Zengin einen zum Thema passenden Text vor der Kulisse des Gaswerks vor und das Sensemble Theater gab mit einem Videoausschnitt einen Einblick in ihr aufgrund der Pandemie verschobenes  Stück “Wahlschlacht 2021”. Fazit: Ein gut besuchter Kulturempfang mit ca. 50 Teilnehmenden, spannenden unterschiedlichen Perspektiven und einer anregenden Schlussdebatte mit einzelnen Zuschauer*innen.

“Kunst- und Kulturschaffende verdienen oftmals ein geringeres Entgelt als andere Berufe, trotz teils akademischer Abschlüsse und einem hohen Maß an Professionalität. Deshalb begrüßen wir das Vorhaben der Stadt Augsburg, mit den einzelnen Augsburger Kultursparten in den Dialog zu treten, um diesem doch sehr komplexen Thema mehr Gewicht zu geben. Wie man in anderen Ländern, aber auch bei uns in Zeiten der Pandemie und damit verbundenen gesellschaftlichen Spaltungen ganz deutlich sieht: Kultur ist systemrelevant, weil sie demokratierelevant ist”, so Dr. Pia Haertinger, stellv. Fraktionsvorsitzende. 

]]>
Wed, 05 May 2021 13:40:43 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/der-bahnhof-augsburg-muss-barrierefrei-werden/ Der Bahnhof Augsburg muss barrierefrei werden! http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/der-bahnhof-augsburg-muss-barrierefrei-werden/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/der-bahnhof-augsburg-muss-barrierefrei-werden/ Zum Europäischen Protesttags zur Gleichstellung am 5. Mai machten unsere Landtagsabgeordneten... Anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung der Menschen mit Behinderung erklärt Stephanie Schuhknecht, GRÜNE Abgeordnete aus Augsburg: „Ob mit Rollstuhl, Rollator, Fahrrad, Koffer, Kinderwagen oder schwerem Gepäck unterwegs: Die Bahn ist für alle da und sollte für alle selbstverständlich stets barrierefrei nutzbar sein. Leider ist das auch im Jahr 2021 noch nicht immer so.“

Von knapp 1.100 Bahnhöfen und Haltepunkten in Bayern sind noch nicht einmal 500 als komplett barrierefrei eingestuft.*

„Das gilt auch für unseren Hauptbahnhof in Augsburg, der bis 2023 umgebaut wird. Was nach dem Umbau bleiben wird sind die nicht barrierefreien Bahnhöfe auf der Strecke nach Ulm oder nach Landsberg. Dabei sollten alle Lebensbereiche für Menschen mit und ohne Behinderung ohne Probleme erreichbar, zugänglich und nutzbar sein“, erklärt Stephanie Schuhknecht. Bisher fehlen zudem belastbare Aussagen, zu welchem Zeitpunkt alle Verkehrsstationen barrierefrei gestaltet sein werden**.

„Wenn wir in diesem Tempo weiterarbeiten, wird der letzte Bahnhof in Deutschland erst im nächsten Jahrhundert barrierefrei sein. Das muss aber schneller gehen! Auch am Bahnhof in Neusäß besteht Handlungsbedarf“, erklärt Cemal Bozoğlu anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai.

Mit einer Bildaktion am Bahnhof Augsburg und am Bahnhof in Neusäß machen die GRÜNEN Abgeordneten Barrieren im Alltag sichtbar. „Barrierefrei zum Bahnsteig zu gelangen und ohne fremde Hilfe, selbstbestimmt ein öffentliches Verkehrsmittel erreichen zu können – dass sollte selbstverständlich sein“, betont Cemal  Bozoğlu . Sie fordern sowohl vom Freistaat Bayern als auch der Deutschen Bahn, dass für alle Bahnhalte in Bayern ein verbindlicher Terminplan für den barrierefreien Umbau vorgelegt wird.

]]>
Wed, 05 May 2021 12:05:21 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/podcast-stelldichein-mit-claudia-folge-5/ Podcast „Stelldichein mit Claudia“: Folge 5 http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/podcast-stelldichein-mit-claudia-folge-5/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/podcast-stelldichein-mit-claudia-folge-5/ Gast von Claudia Roth und Horst Thieme ist der Pianist Igor Levit. In der fünften Folge unseres Podcasts sprechen Claudia Roth und Horst Thieme mit dem Pianisten Igor Levit über sein politisches Engagement, seine 52 Hauskonzerte, die Diskussionskultur in den sozialen Medien und vieles mehr.

Den Podcast findet ihr auf folgenden Plattformen:

In der fünften Folge unseres Stelldicheins freuen wir uns sehr, einen in vielerlei Hinsicht außerordentlichen Künstler begrüßen zu dürfen. Igor Levit gehört zu den begabtesten Pianisten unserer Zeit und spielt seit seiner Kindheit weltweit mit den bedeutenden Orchestern. Auch der Pandemie-Lockdown konnte ihn nicht aufhalten - er beglückte seine Fans kurzerhand mit 52 Hauskonzerten aus seinem Wohnzimmer und war damit so erfolgreich, dass er für ein Hauskonzert sogar vom Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue eingeladen wurde. Mit seinem für den Deutschen Podcastpreis nominierten Klavierpodcast „32x Beethoven“ gelingt es Igor Levit, die Welt der klassischen Musik und der Podcasts zusammenzubringen.

Igor Levit ist aber nicht nur ein großartiger Künstler. Er engagiert sich gegen Antisemitismus und Ausgrenzung von geflüchteten Menschen oder auch für den Klimaschutz, indem er die Demonstrationen im Dannenröder Forst mit einem Auftritt am Klavier im Wald unterstützte. In unserem Podcast spricht Igor mit Claudia Roth und Moderator Horst Thieme über den Spagat zwischen Kunst und Politik, den Umgang mit den nur manchmal "sozialen" Medien und natürlich seine legendären Hauskonzerte.

Im Nachrichtenblock unterhalten sich Claudia und Horst über die GRÜNE Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die Kandidatensuche der Union, das Urteil im Fall von George Floyd und die gescheiterte Super League im Fußball. In „Die gute Tat“ bittet Claudia um eure Unterstützung für FREO e.V., der die Interessen freier Orchester und Ensembles bündelt und nach außen vertritt.

Informationen zu FREO: https://freo.online/

Spendenmöglichkeit: https://freo.online/spenden/

Die nächste Folge erscheint am 11. Mai!

Musik: Rainer von Vielen

Foto: Kristian Schuller

Artwork: Joachim Sommer

Produktion: Markus Schnitzler

Verfügbare Folgen:

Stelldichein mit Igor Levit

Stelldichein mit Sibel Kekilli

Stelldichein mit Andreas Rettig

Stelldichein mit Albert Ostermaier

Stelldichein mit Muhterem Aras

]]>
Wed, 05 May 2021 09:55:00 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/ein-jahr-schwarz-gruene-koalition-krisenmanagement-mit-vision/ Ein Jahr schwarz-grüne Koalition: Krisenmanagement mit Vision http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/ein-jahr-schwarz-gruene-koalition-krisenmanagement-mit-vision/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/ein-jahr-schwarz-gruene-koalition-krisenmanagement-mit-vision/ Der Vertragsschluss zur Koalition zwischen BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und CSU jährte sich am 29. April...  

Der Vertragsschluss zur Koalition zwischen BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und CSU jährte sich am 29. April zum ersten Mal. Beide Fraktionen blicken auf ein Jahr zurück, das vor allem durch die Corona-Pandemie geprägt war. Viele Ziele des schwarz-grünen Zukunftsplans für Augsburg konnten trotzdem bereits umgesetzt oder auf den Weg gebracht werden. Auch angesichts der Pandemie und neuen Herausforderungen hat der Koalitionsvertrag weiterhin die richtigen Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit und ist die Basis für die politische Zusammenarbeit in Augsburg.

Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN mit Blick auf das erste Jahr: “Die Wähler*innen haben mit ihrem Votum dieses Modell gewählt. Allen war klar, wir sind keine natürlichen Partner und die Gegensätze sind teilweise sehr groß. Trotz der teils inhaltlich großen Differenzen arbeiten wir professionell und verantwortungsvoll gemeinsam an Augsburgs Zukunft. Wichtige Meilensteine haben wir bereits gesetzt, ich denke dabei vor allem an das beschlossene Klimaschutzsofortprogramm und das CO2-Restbudget als sehr ambitioniertes Ziel sowie die nächste Woche im Klimastadtrat zu beschließenden konkreten Maßnahmen.

Leo Dietz, Vorsitzender der CSU Fraktion schließt sich an: “Das letzte Jahr hat viele neue Herausforderungen geschaffen und bestehende verschärft. Die Pandemie wirkt sich auf so gut wie alle Politikbereiche aus. Wir arbeiten jeden Tag dafür, dass unsere Kinder und Jugendlichen, die sozialen Einrichtungen, die lokale Wirtschaft mit ihren Unternehmen und unsere Stadtgesellschaft hier möglichst unbeschadet herauskommen. Der Zukunftsplan ist heute genauso aktuell wie vor einem Jahr, da die Corona-Pandemie die Herausforderungen in vielen Bereichen z.B. für Kinder und Jugendliche oder das geänderte Einkaufsverhalten in der Innenstadt verstärkt hat. Die Belebung der Innenstadt und die Nutzung des öffentlichen Raums ist deswegen beispielhaft nur ein Thema, dass wir sowohl kurz- als auch langfristig mit neuen Ideen und Konzepten angehen werden.”

“In den kommenden Jahren müssen wir es schaffen, Maßnahmen zur Überwindung der Corona-Krise mit unseren langfristigen Visionen für Augsburg zu kombinieren”, ergänzt Verena von Mutius-Bartholy, Vorsitzende der GRÜNEN im Stadtrat. „Der Zukunftsplan hat die Antworten auf die drängenden Fragen - von der globalen Klimakrise bis zur kommunalen Infrastruktur vor der Haustür. Wir haben mit unseren Fraktionen die Priorisierung der im Zukunftsplan festgehaltenen Ideen erarbeitet und werden eine autofreie Maxstraße genauso angehen wie eine lebendige Kulturszene, mit Bühnen und Werkstätten in den Stadtteilen.”

Leo Dietz abschließend: “Der Zukunftsplan ist eine gute Grundlage für unsere gemeinsame Arbeit. Zusammen mit einer guten Referentenriege, der Oberbürgermeisterin und der haupt- und ehrenamtlichen Bürgermeisterin und Bürgermeister an der Spitze werden wir die dort vereinbarten Themen und Projekte umsetzen. Wir und unsere Fraktionen blicken mit Zuversicht und Tatendrang auf die kommenden Monate und Jahre – für unsere Stadt Augsburg und für unsere Bürgerinnen und Bürger.”

]]>
Tue, 04 May 2021 12:51:34 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/aendere-die-regierung-die-welt-braucht-es/ Ändere die Regierung - die Welt braucht es. http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/aendere-die-regierung-die-welt-braucht-es/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/aendere-die-regierung-die-welt-braucht-es/ Mit diesem an Bert Brecht angelehnten Satz schloss Claudia Roth ihre Bewerbungsrede für die... Ändere die Regierung - die Welt braucht es. Mit dem an Bert Brecht angelehnten Satz schloss Claudia Roth ihre Bewerbungsrede für die Kandidatur zum Bundestag am vergangengen Samstag auf der Landesdelegiertenkonferenz 2021 ab. In den fünf Minuten ihrer Rede spricht Claudia über Frieden, den Wandel in der Arbeitswelt, das Klimacamp und vieles mehr. Wir haben die Rede für Euch in voller Länge.

 

 

 

]]>
Mon, 26 Apr 2021 22:23:18 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/erleichterte-foerderung-fuer-sportvereine/ Erleichterte Förderung für Sportvereine http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/erleichterte-foerderung-fuer-sportvereine/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/erleichterte-foerderung-fuer-sportvereine/ Wie der Sportausschuss heute beschloss, erhalten die Augsburger Sportvereine für das Jahr 2021...  

Wie der Sportausschuss heute beschloss, erhalten die Augsburger Sportvereine für das Jahr 2021 Erleichterungen für die Gewährung der kommunalen Vereinspauschale. Vor allem der für die Antragsbewilligung erforderliche Jugendanteil sowie das stark verminderte Beitragsaufkommen des vergangenen Jahres hatten einer vollen Förderung in vielen Fällen im Weg gestanden.

Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN: „Der Vereinssport leidet in der Corona-Pandemie, weil der Betrieb über lange Zeiträume nur sehr eingeschränkt möglich war. Daraufhin gingen die Mitgliederzahlen teils stark zurück. Der Beschluss soll unsere Augsburger Vereine durch diese schwierige Phase tragen.“

Leo Dietz, CSU-Fraktionsvorsitzender, ergänzt: „Dass wir den Vereinen jetzt schnell und unkompliziert helfen können, wie wir es mit unserem gemeinsamen Antrag vom Februar beabsichtigt hatten, ist für uns ein voller Erfolg. Der heutige Beschluss stellt sicher, dass die Stadt keinen Cent an Fördergeldern, die im Haushalt für die Sportvereine vorgesehen sind, einbehält.“

Aufgrund der Corona-Pandemie beendeten viele Sportler*innen ihre Vereinsmitgliedschaft. Zugleich gab es deutlich weniger Neueintritte im Nachwuchsbereich. Die Vereine sind aber eigentlich auf ein Beitragsaufkommen von mindestens 70 Prozent des Soll-Aufkommens und einen Jugendanteil von mindestens zehn Prozent für die Förderungsbewilligung angewiesen. Fallen diese Zahlen für 2021 niedriger aus, dürfen die Vereine nun ihre Zahlen von 2019 ansetzen.

„Meldungen auf Landesebene bestätigen die Eindrücke aus Augsburg, dass die Mitgliederzahlen schwinden“, so Peter Uhl, CSU-Vorsitzender des Sportausschusses. „Deshalb hat der Freistaat seine Vollzugshinweise zur Gewährung der staatlichen Vereinspauschale angepasst. Die Gewährung der kommunalen Vereinspauschale ist für uns der logische nächste Schritt, um unsere Vereinslandschaft aktiv zu unterstützen.“

Serdar Akin, sportpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion: „Die vielfältige Sportvereins-Kultur in Augsburg zu schützen und zu erhalten ist uns sehr wichtig. Nach der Krise soll diese Infrastruktur wieder für die gesamte Stadtgesellschaft zugänglich sein. Davon profitieren wir alle durch gute Gesundheit, soziale Teilhabe und ausgeglichene Kinder und Jugendliche.“

]]>
Mon, 26 Apr 2021 15:19:36 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/podcast-stelldichein-mit-claudia-folge-4-1/ Podcast „Stelldichein mit Claudia“: Folge 4 http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/podcast-stelldichein-mit-claudia-folge-4-1/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/podcast-stelldichein-mit-claudia-folge-4-1/ Gast von Claudia Roth und Horst Thieme ist die Schauspielerin Sibel Kekilli.

Diese Woche rollen wir in unserem Podcast den digitalen roten Teppich für einen ganz besonderen Star-Gast aus: Sibel Kekilli ist Schauspielerin und hatte ihren ersten großen Erfolg mit dem Film „Gegen die Wand“, später erreichte sie international noch größere Bekanntheit mit ihrer Rolle in „Game of Thrones“. Gleichzeitig setzt sie sich seit vielen Jahren für weltweite Frauenrechte ein und ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes für ihr gesellschaftliches Engagement. Claudia Roth und Sibel Kekilli sprechen über ihr Engagement, über Schwere und Einsamkeit in der Coronakrise, über Rassismus- und Diskriminierungserfahrungen und über das von Sibel eröffnete Haus für Frauen in Brasilien. Sie erzählt von den Reaktionen auf ihre Rolle der Shae in „Game of Thrones“ und was sie als Königin von Deutschland gerne um sich herum hätte.

Außerdem werfen Claudia und ihr Co-Moderator Horst Thieme einen Blick auf das Corona-Management der Bundesregierung, das gerade im Schatten von Personaldebatten unterzugehen scheint. Auch die aktuellen Entwicklungen in Russland um den Gesundheitszustand von Alexei Nawalny und die Militäraktivitäten in Richtung Ukraine bereiten den beiden Sorgen. Als gute Tat empfiehlt Claudia in dieser Woche eine Spende an die Frauenrechtsorganisation Mor Çatı in Istanbul.

Den Podcast findet ihr auf folgenden Plattformen:

„Stelldichein mit Claudia“ ist ein Podcast für Politikinteressierte, für Gutmenschen und für alle Sternchen dieses Planeten, die gern mal hinter die Kulissen der Arbeit der grünen Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin schauen möchten. Claudia Roth ist eines der bekanntesten Gesichter von Bündnis 90/Die Grünen, kommt aber ursprünglich vom Theater und war viele Jahre im Musikgeschäft mit der Band Ton Steine Scherben unterwegs. In diesem Podcast lädt sie Freund*innen, politische Weggefährt*innen und Vordenker*innen zum Gespräch ein. Co-moderiert wird der Podcast vom Augsburger Slam Master Horst Thieme. Was Claudia, Horst und ihre Gäste verbindet, ist die Liebe zu Kunst und Kultur, der Spaß am Politischen und der unbedingte Wille, die Welt ein Stückchen gerechter zu machen. Und der Fußball, der darf natürlich auch nicht fehlen.

Verfügbare Folgen:

Stelldichein mit Igor Levit

Stelldichein mit Sibel Kekilli

Stelldichein mit Andreas Rettig

Stelldichein mit Albert Ostermaier

Stelldichein mit Muhterem Aras

]]>
Fri, 23 Apr 2021 14:32:00 +0200
http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neuer-name-neue-satzung-neue-geschaeftsordnung-wichtige-reformen-fuer-den-integrationsbeirat/ Neuer Name, neue Satzung, neue Geschäftsordnung: Wichtige Reformen für den Integrationsbeirat http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neuer-name-neue-satzung-neue-geschaeftsordnung-wichtige-reformen-fuer-den-integrationsbeirat/ http://gruene-augsburg.de/home/news-detail/article/neuer-name-neue-satzung-neue-geschaeftsordnung-wichtige-reformen-fuer-den-integrationsbeirat/ Der Stadtrat hat am Freitag, 26.04., eine neue Satzung und eine neue Geschäftsordnung für den...  

Der Stadtrat hat am Freitag, 26.04., eine neue Satzung und eine neue Geschäftsordnung für den Integrationsbeirat Augsburg beschlossen und damit den Weg für ein besseres Funktionieren des wichtigen Formats freigemacht. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die paritätische Besetzung aus Männern und Frauen und die Berücksichtigung von Menschen mit diverser Geschlechtsangabe. Außerdem wurde die Bezeichnung von “Beirat für Integration, Migration, Flucht- und Aussiedlerfragen” in “Beirat für Fragen der Zuwanderung, Flucht und Integration” (zuvor “Beirat für Integration, Migration, Flucht- und Aussiedlerfragen”) geändert und der Kreis der stimmberechtigten Mitglieder erweitert.

Verena von Mutius-Bartholy, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN, begrüßt die Aktualisierung: „Wir freuen uns insbesondere über die paritätische Besetzung. Es wurde Zeit, dass auch im Integrationsbeirat die Hälfte der Mitbestimmung den Frauen gehört, sie ihre Perspektiven und Prioritäten gleichberechtigt einbringen können. Auch die neue Bezeichnung ist zeitgemäß und sprachlich korrekt. Als Friedensstadt ist uns die Aufnahme und Integration von Zugewanderten, Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund ein besonderes Anliegen.“

„Schon seit 2016 werden die 30 stimmberechtigten Mitglieder des Integrationsbeirats in Augsburg nicht mehr durch eine Urabstimmung gewählt, sondern über ein offenes Bewerbungsverfahren. Ein bundesweit einzigartiges Verfahren, das sich als erfolgreich bewährt hat“, betont Leo Dietz, CSU-Fraktionsvorsitzender. „Dies führte zu einem jüngeren, diverseren und aktiveren Beirat. An dem offenen Prozess soll festgehalten werden.“

Serdar Akin, integrationspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion: „Mit seinen Impulsen ist der Integrationsbeirat eine wichtige kommunalpolitische Stütze unserer Stadt. Die Reform war notwendig, um den Beirat zu modernisieren. Es ist noch viel zu tun, um die entsprechende Repräsentanz von Menschen mit Migrationshintergrund und von People of Color auf allen Ebenen der Stadt zu erreichen. Dafür braucht es den Abbau von Zugangsbarrieren und eine Empowermentstrategie. Diesen Aufgaben stellen wir uns; nun mit einem gestärkten Integrationsbeirat.“

Überarbeitet wurde auch die Liste der Institutionen, welche die eingehenden Bewerbungen bewerten. Außerdem soll nun vor der konstituierenden Sitzung eines neuen Beirats eine Klausur zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch stattfinden, was vor allem mit Blick auf die Vorstandswahl sehr relevant ist. Im erweiterten Vorstand werden nun auch stellvertretende Sprecher*innen Stimmrecht haben. Die Geschäftsordnung wurde zuletzt auch dahingehend verändert, dass die Kommunikation über E-Mail ermöglicht wird was die Abläufe effizienter macht.

]]>
Fri, 23 Apr 2021 13:02:26 +0200