Die Grüne Stadtratsfraktion hat beantragt, der Forderung von Polizei und Ordnungsamt, im Curt-Frenzel-Stadion getrennte Fanbereiche zu errichten, nicht nachzukommen. Die sportpolitische Sprecherin Martina Wild: „Solche getrennten Bereiche sind erst ab einer Kapazität von 10.000 Zuschauer/-innen verpflichtend, davon ist das Curt-Frenzel-Stadion nicht betroffen. Zudem sind getrennte Bereiche komplett unnötig, da die Eishockeyfans als fair und gastfreundlich bekannt sind.“

 

Die Forderung eines getrennten Fanbereichs wurde von den Sicherheitsbehörden im Laufe des Bauprozesses eingebracht. Eine solche Maßnahme wäre extrem aufwändig und teuer, da eigene Zugänge, eigene Toiletten und eigene Kioske für die Fans der Gästemannschaft eingerichtet werden müssten. Martina Wild: „Damit würde sich der Umbau des Eishockeystadions um mindestens weitere 300.000 Euro verteuern. Die Atmosphäre im Stadion wäre beeinträchtigt. Die Sicherheit wäre nicht automatisch erhöht, da es zwar im Stadion zu keinem direkten Austausch zwischen den Fans der Mannschaften kommen würde – dafür dann aber unter Umständen umso mehr außerhalb des Stadions. Deshalb wird der Vorstoß auch von den Anhängern der Augsburger Panther abgelehnt.“

 

Der Antrag der Grünen Fraktion findet sich hier: http://bit.ly/ZVYEoC

 

Verantwortlich: Martina Wild

URL:https://gruene-augsburg.de/presse/presse-archiv/single-archiv/article/keine_getrennten_fanbereiche_im_frenzelstadion/archive/2013/march/