Grüne unterstützen Aktion von Terre des Femmes „Verleihung des “Zornigen Kaktus“

 

Die Augsburger Grünen beteiligen sich auch dieses Jahr wieder an der Fahnenaktion von Terre des Femmes „Frei leben – ohne Gewalt“ anlässlich des internationalen Gedenktages „Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November und hängen Fahnen in deutscher, türkischer und englischer Sprache aus den Fenstern des Grünen Büros in der Maximilianstraße, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

 

Der diesjährige Themenschwerpunkt des Gedenktages liegt auf dem Bereich „Frauenfeindliche Werbung“. „Frauenfeindliche Werbung ist eine Form von Gewalt, die uns tagtäglich mehr oder weniger offen oder aber sehr subtil begegnet“ so Martina Wild, Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der GRÜNEN Stadtratsfraktion. „Sex sells“ ist bis heute in der Werbebranche eine gern genutzte Verkaufsstrategie. Spärlich bekleidete Frauen dienen dabei als Blickfang für Produkte, für die meist kein inhaltlicher Zusammenhang zwischen dem beworbenen Produkt und der Frauendarstellung besteht“, so Wild weiter.

 

Werden Frauen in der Werbung auf ein sexuell verfügbares, rein verkaufsförderndes Objekt degradiert, ist diese Darstellung von Frauen offensichtlich abwertend. Je subtiler jedoch vorgegangen wird, desto schwerer und aussichtsloser ist der Protest dagegen. Martina Wild: ”Gerade in der Werbung - ca. 5000 Werbebotschaften begegnen uns täglich - werden gesellschaftliche Rollenbilder transportiert und suggeriert. Wie haben Männer und Frauen, Jungen und Mädchen demnach zu sein? Stark und sportlich, zart, schutzbedürftig und hauswirtschaftlich kompetent? Wir GRÜNE  begrüßen deshalb, dass Terres des Femmes sich mit diesem Thema beschäftigt und dieses Jahr erstmalig zum Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ den „Zornigen Kaktus“ für besonders sexistische Werbung verleiht”.

 

Die Kriterien des Preises sind dabei:

  • Frauen und Mädchen werden abwertend dargestellt
  • Frauen und Mädchen werden als (allzeit verfügbare) Sex-Objekte inszeniert
  • zwischen Produkt und Frauen-/Mädchendarstellung besteht kein nachvollziehbarer Zusammenhang
  • in der Werbung wird Gewalt gegen Frauen oder Mädchen verherrlicht oder heruntergespielt.

„Wir sind gespannt, wer den „Zornigen Kaktus“ erhält und denken, dass solche Aktionen wichtig sind, um einen Diskussionsprozess anzustoßen und ein Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Werbung zu schaffen”, so Martina Wild abschließend.

URL:https://gruene-augsburg.de/presse/presse-archiv/single-archiv/article/nein_zu_gewalt_gegen_frauen_nein_zu_frauenfeindlicher_werbung/archive/2014/november/