Post SV

Die Grüne Stadtratsfraktion sieht sich nach einem Ortstermin am Wasenmeisterweg darin bestätigt, dass nach wie vor gravierende Probleme für einen Umzugs des Post SV von der Grenzstrasse an den Wasenmeisterweg und den dort geplanten Sportcampus existieren.

Martina Wild, Fraktionsvorsitzende: „Die NaturschützerInnen haben uns erläutert, welche Artenvielfalt auf der Wasenmeisterwiese noch zu finden ist. Leider sind solche natürlichen Wiesen inmitten der Städte aufgrund der fortschreitenden Flächenversiegelung und Verdichtung mittlerweile rar geworden. Nicht nur die Pflanzen, auch zahlreiche Kleintiere und Insekten brauchen diese Wiese als Lebensraum. Es ist ein absoluter Glücksfall, dass eine solch wertvolle Wiese noch im Stadtgebiet vorhanden ist. Eine Versiegelung durch den Neubau einer so großen Sportanlage lehnen wir daher ab.“

Auch das Gelände des ehemaligen Vehicleparks war Gegenstand des Ortstermins.

Bernhard Uffinger vom Naturwissenschaftlichen Verein sowie vom BN: „Auf dieser Fläche des ehemaligen US-Vehiclepark haben sich, soweit sie nicht durch Baumaßnahmen und Schuttablagerungen beeinträchtigt wurden, über viele Jahre zahlreiche seltene Pflanzen und Tiere des Wertachtales erhalten und vermehren können, so, dass es sich nun um einen erhaltenswerten, schützenswerten Landschaftsteil handelt, der in Augsburg aufgrund seiner Einmaligkeit in Fachkreisen großes Ansehen erlangt hat. Bedauerlicherweise wurde die Hälfte der ehemaligen Fläche im Landkreis bereits unwiederbringlich zerstört.“ Zudem wies Uffinger darauf hin, dass man bei der Wiese am Wasenmeisterweg sogar noch die Vergangenheit ablesen könne, als sie noch vom Wildfluss Wertach beherrscht wurde.

Sowohl der Vehicle Park als auch die Wiese am Wasenmeisterweg sind Teil einer Grün- und Biotopvernetzung vom Norden über den Westen Augsburgs zu den Wertachauen hin, sowie Teil der überörtlichen Grün- und Biotopverbindung zwischen Donau und den Alpen.

Martina Wild, Mitglied im Umweltausschuss: „Diese wichtige Grünvernetzung würde durch den Sportcampus des Post SV durchschnitten. Es muss daher nicht nur überlegt werden, wie die Grünverbindung an die Wertach anderweitig hergestellt werden kann. Möglich wäre dies wohl nur über noch zu erwerbende Flächen des Landkreises Augsburg. Gelöst werden muss aber auch die Frage, wie die vorhandene Grünbrücke über die B17 nicht an einer Erschließungsstrasse oder an Parkplätzen des Sportgeländes endet. Ob Varianten wie eine Aufständerung der Erschließungsstrasse oder ein Tunnel wirklich sinnvoll und im Rahmen des Gesamtprojektes überhaupt wirtschaftlich sind, muss nun dargelegt werden. Genauso muss geklärt werden, welche Position der Freistaat hier hat, da die Grünbrücke von ihm gefördert wurde.“

URL:https://gruene-augsburg.de/presse/presse-archiv/single-archiv/article/post_sv_umzug_oekologische_probleme_weiterhin_ungeloest/archive/2014/october/