Matthias Strobel

14.07.2009

Radwege in Augsburg

Zur erneuten Streichung der Gelder für den Ausbau der Ost-West Radwege Achse erklärt Matthias Strobel, Sprecher der Augsburger GRÜNEN:

Es reicht! Das ewige Hin und Her um die Ost-West-Radweg-Achse muss ein Ende haben. Nachdem die Pläne unter der Grünen Stadtregierungsbeteiligung erarbeitet worden sind, schiebt Oberbürgermeister Gribl den Radwegeausbau lustlos vor sich her. Gerade der jetzt wieder gestrichene Abschnitt zwischen Theater und Jakobertor gehört zu den gefährlichsten Stellen für Fahrradfahrer, ein Radweg wäre hier dringend nötig.

Anstatt eine Klimafreundliche und Zukunftsgewandte Verkehrspolitik für alle Bürger- Innen zu machen, zeigt Kurt Gribl sich als Autolobbyist. Denn die ökologisch ver- heerend wirkende Semmeltaste darf hunderttausende Euro kosten, der Ausbau von Radwegen dagegen wird gleich wieder gestrichen.

CSU und Pro Augsburg sind gut darin, ständig neue Personalstellen zuschaffen, darunter Koordinatoren und Beauftragte wie den neuen Fahrradbeauftragten. Diese Politik ist sinnlos, wenn nicht auch die Mittel zur Verfügung stehen.

 

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen

Mit Klick auf "Absenden" unter "Kommentar verfassen" stimme ich zu, dass meine personenbezogenen Daten - wie in der Datenschutzerklärung beschrieben - verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Der Kommentar erscheint zeitverzögert nach Freischaltung durch unser Redaktionsteam.

URL:https://gruene-augsburg.de/presse/presse-archiv/single-archiv/article/radwege_in_augsburg/archive/2009/july/