Die Grüne Stadtratsfraktion kritisiert die aktuellen Pläne der Stadtregierung den bereits beschlossenen und im Haushalt verankerten Ausbau des Radwegenetzes nicht zu realisieren und weiter zu verschieben. Dieter Ferdinand: „Alle Parteien inklusive der CSU sind sich einig darüber, dass der Ausbau der Ost-West-Achse für den Radverkehr endlich kommen muss. Es ist völlig unverständlich, dass die Stadtregierung ausgerechnet beim Ausbau des Radverkehrs in einem Bereich mit dem Sparen anfängt, wo eh schon zu kleine Beträge eingeplant sind. Außerdem ist an den betroffenen Stellen das Radfahren besonders gefährlich. Wir fordern von der CSU und Pro Augsburg die umgehende Zurücknahme dieses Sparbeschlusses und die zügige Fertigstellung der Ost-West-Achse."

Eva Leipprand begründet diese Forderung auch mit dem allgemein anerkannten Ziel der Reduzierung des Motorisierten Individualverkehrs in der Innenstadt: „Wir können doch nicht allen Ernstes ständig davon reden, dass wir weniger Autoverkehr und mehr umweltfreundlichen und lärmarmen Radverkehr wollen und dann bei der ersten Gelegenheit einen kleinen Ausbau des Radwegenetzes zu stoppen."

Verantwortlich: Eva Leipprand, Dieter Ferdinand

 


Zitat aus dem CSU-Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2008: „Fahrräder sind umweltfreundliche, gesunde und in einer Großstadt verhältnismäßig schnelle Verkehrsmittel. Die Benutzung des Fahrrads ist auch ein Betrag zum Klimaschutz. Die CSU will

  • den konsequenten Ausbau des Radwegenetzes voranbringen
  • ...
  • die Ost-West-Achse in der Innenstadt fertig stellen.
  • ..."

(S. 36)

 

 

----------------------------------------------------

 

 

URL:https://gruene-augsburg.de/presse/presse-archiv/single-archiv/article/radwege_regierung_spart_am_falschen_ende/archive/2010/july/