Elias Brandner aus Augsburg schrieb am Donnerstag, 17.01.19. 23:08:
Repräsentative Umfragen belegen immer wieder, dass sich Frauen für Politik deutlich weniger interessieren als Männer. Für Frauen besitzen politische Parteien geringe Attraktivität. Frauen stellen nur etwas mehr als ein Viertel aller Parteimitglieder. Sogar ausserhalb institutionlisierter Politik (zB. Bürgerinitiativen, Demonstrationen, etc.) sind Frauen weniger engagiert als Männer. (Alle Angaben stammen aus Studien von "Bundeszentrale für politische Bildung").
Grüne: Wollt ihr, dass Frauen zur politischen Teilhabe g.e.t.r.a.g.e.n werden?? Womöglich von Männern?? ;-)
Leo Kränzle schrieb am Montag, 21.01.19. 14:07:
Das Frauenstatut der Grünen stellt die Chancengleichheit von Männern und Frauen bei Wahlen zu Parteigremien sowie zu Wählerlisten sicher. Es ist in der Parteienlandschaft einmalig und im Hinblick auf Chancengerechtigkeit vorbildlich. Dass zu der Grünen Fraktion nun fünf Frauen und nur ein Mann gehören, haben die Wähler entschieden.

Wenn wie kürzlich bei der fraktionsinternen Wahl zum Vorstand Männer deutlich in der Minderheit sind, sollte es im Sinne des Frauenstatuts auch selbstverständlich sein, dass der männliche Kandidat durch die Frauenmehrheit nicht einfach ausgebootet wird. Wer zu Recht auf eine paritätische Zusammensetzung in Gremien besteht, sollte glaubwürdig zusehen, dass frau sie auch unter umgekehrte Vorzeichen beherzigt.
Mit drei Frauen im Fraktionsvorstand hat das gute Prinzip jedenfalls deutliche Kratzer bekommen. Und die Folgen für die Fraktion sind bekannt.

Beitrag kommentieren

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen

Mit Klick auf "Absenden" unter "Kommentar verfassen" stimme ich zu, dass meine personenbezogenen Daten - wie in der Datenschutzerklärung beschrieben - verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Der Kommentar erscheint zeitverzögert nach Freischaltung durch unser Redaktionsteam.

URL:http://gruene-augsburg.de/themen2/frauen-gender/single-frauengender/article/gleichberechtigung_im_schneckentempo_100_jahre_wahlrecht_der_frauen/