Die Grüne Stadtratsfraktion fordert die Stadtregierung auf, gemeinsam mit den relevanten Trägern und unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zeitnah ein Konzept für die Weiterentwicklung der außerschulischen Jugendbildung zu entwickeln. Dazu sollen alle relevanten Bildungsakteure sowie Kinder und Jugendliche ihre Vorstellungen zu Entwicklungen und Maßnahmen im Stadtteil und insbesondere auch zu Jugendeinrichtungen einbringen können. Um erste konkrete Erfahrungen zu sammeln, soll dies in Modellprojekten, wie im Hochfeld und in Lechhausen, ausprobiert werden. Martina Wild, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Es liegen nun verschiedene Berichte zur kommunalen Bildungslandschaft Augsburg vor. Diese fordern jeweils Beteiligungsprozesse ein, um vor Ort adäquate Lösungen zu finden. Die Berichte und die darin genannten Handlungsfelder müssen wir jetzt endlich ernst nehmen und umsetzen.“

Im Bericht „Bedarfsorientierte Weiterentwicklung der Kinder und Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit in der Stadt Augsburg“ ist zum Beispiel festgehalten, dass in Augsburg ein Ausbaubedarf im Bereich der Offenen Jugendarbeit besteht. Christian Moravcik: „Wir wollen deshalb mit jungen Menschen und den Trägern reden, wo das Angebot aus ihrer Sicht verbessert werden muss und wie die Angebote gestaltet werden sollen. Dabei könnten ganz andere Konzepte entstehen, als die, die üblicherweise angeboten werden.

Bei konkreten Maßnahmen sind Jugendliche direkt zu beteiligen. Verena von Mutius: „Wir haben auch beantragt, dass Jugendliche in einem Modellprojekt mitbestimmen können, wie das Jugendhaus in Lechhausen Nord/ Hammerschmiede/ Firnhaberau um- bzw. neugeplant werden soll. Darüber hinaus sollen auch bei der Weiterentwicklung des Hochfelds junge Menschen aktiv einbezogen werden. In solchen Projekten werden Erfahrungen gesammelt, die bei anderen Maßnahmen angewandt werden können.“

 

Hintergrundinformationen

In den vergangenen Monaten hat sich die Stadt Augsburg auf den Weg gemacht, ihre kommunale Bildungslandschaft auszubauen, die relevanten Bildungsakteure stärker zu vernetzen und zu beteiligen und ihre Aktivitäten im Sinne eines erweiterten Bildungsbegriffes dadurch zu verstärken. Die kommunale Bildungslandschaft Augsburg wurde erneut beschrieben und analysiert, es wurden Handlungsfelder benannt. Dies gilt für den Bildungsbericht 2012 genauso wie für den Sozialbericht 2012 wie auch für den nun im Juli 2013 vorgelegten Bericht zur „Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit in der Stadt Augsburg“. Notwendig ist es nun, den angestoßenen Prozess der Beteiligung in diesen Bereichen konsequent fortzusetzen und die in den Berichten benannten Handlungsfelder mit geeigneten Maßnahmen zügig anzugehen.

 

Verantwortlich: Martina Wild, Christian Moravcik, Verena von Mutius

URL:https://gruene-augsburg.de/themen2/jugend/single-jugend/article/jugendarbeit_weiterentwickeln/