Christian Baumgartner aus Kriegshaber schrieb am Donnerstag, 26.04.18. 16:59:
„Fahrradstadt Augsburg“... als Bahnpendler wird mir dank neuer Parkverbotschilder für Radler im Pferseer Tunnel mal so richtig ein Knüppel zwischen die Beine - oder besser ins Vorderrad geworfen.

Schilder sind halt so schön einfach angebracht... und ich werde genötigt für 70€ im Jahr die Radstation zu nutzen. (Auch wenn die Schilder rein rechtlich ja sehr zweifelhaft sind).

Kostenloser Fahrradparkraum am Hbf wäre einer Fahrradstadt wohl angemessen... Bei den Kosten für den Hbf-Umbau sollte das ja eigentlich dauerhaft drin sein.
Karin schrieb am Samstag, 28.04.18. 13:22:
Fahrradstadt? In meinen Augen sind wir da noch ein sehr großes Stück weit entfernt. Wenn ich nur mal z.B. die Thommstr. runter fahre und die Herwarth str. überquere dann muss ich, um an den sogenannten abgeflachten Bürgersteigen nicht aus dem Sattel gehoben zu werden, komplett runter bremsen (außer ich habe ein Rad mit super dicken Reifen ). Diese Stellen gibt es zu genüge in Augsburg. Hier muss dringend nachgebessert werden. Dass es möglich ist zeigen genügend Bereiche z.B. an der Neuburgerstr. in der Hammerschmiede stadteinwärts. Nebenbei angemerkt schafft keine Person mit Rollator an solchen Stellen einen ordentlichen Straßenübergang.

Beitrag kommentieren

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen
URL:http://gruene-augsburg.de/themen2/mobilitaet/single-mobilitaet/article/fahrradstadt_als_daueraufgabe/