Die Grüne Stadtratsfraktion führt die erfreulich große Zustimmung der Bevölkerung zum Umbau des Königsplatzes darauf zurück, dass jetzt endlich das umgesetzt wird, was die Bürger/-innen wirklich wollen. Eva Leipprand: „Seit Jahren ist bekannt, dass die Menschen einen besseren Nahverkehr, weniger Autos in der Innenstadt und bessere Bedingungen für den Radverkehr wollen. Deshalb werden die Maßnahmen in der Innenstadt so positiv bewertet. Ein gutes Marketing kann dies unterstützen, ist aber für die Akzeptanz nicht so entscheidend wie die inhaltlich richtigen Weichenstellungen, die in Augsburg vorgenommen wurden.“

Der Umbau wird sich nach Ansicht der Grünen Fraktion positiv auf die Lebensqualität in der Innenstadt auswirken. Reiner Erben: „Dass die Innenstadt mit weniger Autoverkehr belastet wird, bedeutet weniger Lärm und Abgase und erhöht die Aufenthaltsqualität. Wir Grüne haben immer wieder darauf hingewiesen, dass sich die Besucherfrequenz durch ein besseres ÖPNV-Angebot steigern lässt. Schon jetzt während der Bauphase gab es laut Stadtverwaltung kaum Einbrüche. Wenn jetzt noch ein verbesserter Nahverkehr und eine umgebaute Fußgängerzone einladen, wird sich dies auch positiv auf den Einzelhandel auswirken. In der Umfrage bestätigen die Befragten die These, dass sich eine höhere Attraktivität der Innenstadt mit weniger Autos auch positiv auf die Wirtschaftskraft auswirken wird.“

Einen positiven Impuls erhofft sich die Grüne Fraktion auch durch den jetzt endlich angekündigten Radweg in der Grottenau. Eva Leipprand: „Auch diese Maßnahme geht in die richtige Richtung. Wir müssen endlich bessere Bedingungen für Radler/-innen schaffen. Dazu gehört eine durchgängige und sichere Radverkehrsanbindung. Mit solchen Fortschritten werden sich die Akzeptanzwerte für den Umbau der Innenstadt noch weiter erhöhen!“

 

Verantwortlich: Eva Leipprand, Reiner Erben

URL:https://gruene-augsburg.de/themen2/mobilitaet/single-mobilitaet/article/koe_umbau_politik_ist_entscheidend_nicht_marketing/