Alexander schrieb am Dienstag, 11.02.14. 20:32:
Der Kongress am Park, das Hotel etc. braucht ein vernünftiges Parkhaus, aber kein zweites.

Problematisch für die Anwohner (ich selbst bin nicht betroffen) ist doch gerade die gute Anbindung an die Straßenbahn. Wie viele Pendler von außerhalb parken gerade im Antonsviertel, weil die nächsten Straßenbahnhaltestellen Kongress am Park, Polizeipräsidium und Burgfrieden allesamt in der AVV-Zone 10 liegen und optimale Verbindungen in die Innenstadt zu günstigsten Tarifen bieten.

Abhilfe wäre meines Erachtens, das gesamte Antonsviertel, ja den gesamten Innenstadtbereich (also AVV-Zone 10) zu Anwohnerparkzonen zu erklären!

Und was mir sonst in dem Bereich sauer aufstößt: Für eine Tempo-30-Straße ist die Schertlinstraße, besonders im Bereich zwischen Anna-Gymnasium bis zur Unterführung (Altenheim), viel zu breit und verleitet zum schnell fahren. Ans Tempolimit hält sich keiner und wenn doch, wird gedrängelt und auch riskant überholt.

Warum nicht auf der Südseite eine von der Straße baulich abgetrennte Fahrradtrasse (vom Fußweg durch die Baumreihe getrennt)? Dann muss auf der Nordseite kein Polizist die \"Geisterradler\" mehr verwarnen. Müsste natürlich so gestaltet sein, dass die Busse noch durchkommen.

Leider habe ich am 24.02. schon einen anderen Termin, sonst wäre ich sicher gekommen.
Alexander schrieb am Dienstag, 11.02.14. 20:53:
Zu schnell geschrieben, zu kurz korrekturgelesen…

Problematisch für die Anwohner ist natürlich nicht die gute Anbindung an die Straßenbahn, sondern dass durch die Kombination \"gute Anbindung\" + \"kostenlos parken\" Pendler von außerhalb angezogen werden, die dann den Anwohnern das Parken unmöglich machen.
Vanessa schrieb am Donnerstag, 20.02.14. 21:48:
Den Kommentar von Alexander kann ich nur so unterschreiben. Ich bin selbst Anwohnerin (Morellstraße, sehr nah an der Straßenbahnhaltestelle) und hätte an manchen Tagen schon mit der Tram von meinem endlich gefundenen Parkplatz nach Hause fahren können, da ich erst in einer Seitenstraße hinter dem Polizeipräsidium einen Platz ergattern konnte. Wie viele Runden ich schon im Viertel gedreht habe, wenn ich oft spät nachts (arbeite im Schichtdienst in München) nach Hause kam, vermag ich gar nicht mehr zu schätzen. Wenn mal wieder gar nichts zu finden war - und ich meine hier ohne Übertreibung eine halbstündige, erfolglose Suche! - kann man sich dank des nahen Präsidiums auch sofort über ein Knöllchen freuen.

Meine Meinung: überall Anwohnerparkzone!
Ich muss am Montag leider arbeiten, werde aber versuchen, meine Schicht umzulegen und dann anwesend zu sein.
Vanessa schrieb am Dienstag, 16.06.15. 00:08:
Ich fühle mich absolut im Stich gelassen. Die Situation wird immer schlimmer und passiert ist seit 2012 rein gar nichts... Danke!

Beitrag kommentieren

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen
URL:http://gruene-augsburg.de/themen2/mobilitaet/single-mobilitaet/article/noch_ein_parkhaus_im_antonsviertel/