Status: in Bearbeitung

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister

 

In der AZ vom 25.10.2017 war zu lesen, dass die SPD-Stadtratsfraktion und der Sozialreferent Stefan Kiefer davon ausgehen, dass in den kommenden drei Jahren in Augsburg insgesamt 16.000 Kinderbetreuungsplätze benötigt würden und eine „rechnerische Lücke“  von 3.100 Plätzen bestehen würde.

 

Um hier auf einer klaren und transparenten Daten- und Planungslage diskutieren zu können, stellt unsere Fraktion folgenden

 

Berichtsantrag

  1. Die Stadtverwaltung berichtet im nächsten Jugendhilfeausschuss über Zeithorizonte und diesbezügliche Bedarfe an Kinderbetreuungsplätzen für u3-jährige und 3-6-jährige Kinder im Krippen- und Kindergartenbereich sowie für die Schulkindbetreuung.<o:p></o:p>
  2. Die Stadtverwaltung gibt einen Gesamtüberblick (mit stadtteildifferenzierter Darstellung) über den bisherigen Stand an Platzkapazitäten in der Stadt Augsburg  sowie über die aktuellen Planungen der Task force (differenziert nach kurz-mittel- und langfristigen Planungen) für neue Standorte und zusätzliche Platzkapazitäten.<o:p></o:p>

 

Begründung

Unserer Fraktion sind aus der gemeinsamen Sitzung des Bildungs- und des Jugendhilfeausschusses vom Mai 2017 folgende Zahlen von Seiten des Soziales- wie des Bildungsreferates bekannt: es besteht ein anerkannter Bedarf an zusätzlichen 643 Hortplätzen, 597 Plätzen in der offenen Ganztagsbetreuung und 480 Plätze in gebundenen Ganztagsklassen und damit ein Mehrbedarf an rund 1720 Betreuungsplätzen.

Derzeit sollen nach städtischer Planung in den nächsten sieben Jahren ca. 789 neue Betreuungsplätze geschaffen werden.

Bekannt aus der Sitzung des Jugendhilfeausschusses vom Mai 2017 ist zudem, dass in den nächsten 5 Jahren 1400 zusätzliche Kindergartenplätze sowie 700 zusätzliche Krippenplätze laut Aussagen des Sozialreferates nötig seien.

Wie schon in der AZ zusammen mit Sozialreferent Stefan Kiefer geäußert, nimmt die SPD-Stadtratsfraktion auf ihrer Homepage wie folgt Stellung zum Bedarf an „Kinderbetreuungsplätzen“:

„Wir benötigen 16.000 Kinderbetreuungsplätze für Augsburg in den kommenden drei Jahren (derzeit sind 12.900 vorhanden). Das ergibt rein rechnerisch eine Lücke von 3.100 Plätzen. Dem entsprechen 1.400 Kindergartenplätze und 700 Plätze im Krippenbereich. Zusammen sind das wenigstens 2.100. Hinzu kommen die bereits beschlossenen 643 Hortplätze. Insgesamt ergibt das zwar nur 15.600 Plätze, wir sollten aber auch auf eine Reserveplanung gehen, damit nicht jedes Problem in einer Einrichtung zwangsweise dazu führt, dass Kinder nicht aufgenommen bzw. betreut werden können.”

Für unsere Fraktion sind diese Zahlen und die genannten Zeithorizonte leider nicht nachvollziehbar. Dem Ausschuss jedenfalls wurde eine Veränderung der Bedarfe und der Zeithorizonte so bisher nicht genannt. Dies ist aber aus unserer Sicht für eine fundierte und sachgerechte Diskussion und Entscheidungsfindung unerlässlich.

 

Mit freundlichen Grüßen


Martina Wild  (Fraktionsvorsitzende)

Stephanie Schuhknecht (stellv. Fraktionsvorsitzende)

Verena von Mutius (Jugendhilfeausschuss)

Antje Seubert (Jugend-, Sozial- und Wohnungsausschuss)

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen

Mit Klick auf "Absenden" unter "Kommentar verfassen" stimme ich zu, dass meine personenbezogenen Daten - wie in der Datenschutzerklärung beschrieben - verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Der Kommentar erscheint zeitverzögert nach Freischaltung durch unser Redaktionsteam.

URL:https://gruene-augsburg.de/themen2/soziales-wirtschaft-arbeit/single-wirtschaft/article/anfrage_zukuenftiger_bedarf_an_kinderbetreuungsplaetzen/