Augsburg, 16.03.2010

Verkehrsreduzierung in der Maxstraße

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Das von der Stadt in Auftrag gegebene Lärmgutachten für die Maxstraße hat ergeben, dass die Hauptlärmquelle in der Maximilianstraße der Autoverkehr ist.
Daher sind wir der Ansicht, dass neben einem raschen Umbau und einer Auf-wertung der Maxstraße auch verkehrsreduzierende Maßnahmen dringend erforderlich sind.
Zur Zeit wird der Bebauungsplan „Maxstraße" breit diskutiert. Das neue Lärmgutachten muss in dieser Diskussion ein gewichtiges Argument sein. Ziel des Bebauungsplanes muss es daher sein, den Autoverkehr im Bereich der Maxstraße so weit wie möglich zu reduzieren.
Im Falle einer Verzögerung des Umbaus sollten die verkehrsreduzierenden Maßnahmen in der Maxstraße im derzeitigen Zustand durchgeführt werden.

Unsere Fraktion stellt daher folgenden

Antrag:

Die Verwaltung schlägt den städtischen Gremien geeignete Maßnahmen vor, um den (abendlichen, nächtlichen) Autoverkehr und Verkehrslärm in der Max-Straße zu reduzieren und insbesondere die Autokorsos zu unterbinden. Dabei sollen insbesondere folgende Maßnahmen geprüft werden:

  • nur noch AnwohnerInnen-Parken ab 22.00h;
  • Nachtfahrverbot ab 22.00h außer für AnwohnerInnen,
  • Schnellstmögliche Umsetzung eines verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs


Mit freundlichen Grüßen



Reiner Erben, Dieter Ferdinand, Eva Leipprand

URL:https://gruene-augsburg.de/themen2/stadtentwicklung/maxstrasse/single-max/article/verkehrsreduzierung_in_der_maxstrasse/