In den letzten Wochen wurden von der städtsichen Verwaltung Pläne vorgelegt, ein Baugebiet nördlich und südlich der Radegundisstraße zu projektieren. Die Absicht war, hierfür Planentwürfe zu erstellen. Die Grüne Stadtratsfraktion fordert nachdrücklich, diese Pläne nicht weiter zu verfolgen.

 

 

 

 

Es geht dabei um folgende Flächen:

  1. Areal im Hangbereich, Neigung von Ost nach West.
  2. die derzeit bestehenden Gewerbeindustriebrachflächen entlang der Radegundisstraße
  3. ein Teil der städtischen Landwirtschafts- und Lagerfläche östlich der Radegundisstraße.

Der Bauausschuss hat derartigen Vorstellungen der Verwaltung eine Absage erteilt. Übereinstimmend wurde empfohlen, Planungen dieser Art nicht weiter zu verfolgen.

 

Eva Leipprand: „Diese Überlegungen sind klar zurückzuweisen. Wir können nicht die wachsende Versiegelung der Landschaft beklagen und dann eine so wertvolle Fläche bebauen. Teilweise handelt es sich um Flächen im Landschaftsschutzgebiet und im Naturpark Westliche Wälder.“

 

Schon in den letzten Jahren war es im Bauausschuss oft schwierig, gegenüber Einzelinteressen notwendige Qualitätskriterien nachhaltiger Stadtentwicklung durchzusetzen. In einem jahrelangen, mühsamen Prozess hat die Augsburger Bauverwaltung zusammen mit dem Bauausschuss allmählich zeitgemäße Kriterien bei der Aufstellung von Bebauungsplänen erarbeitet, wie etwa den Grundsatz „Innen- vor Außenentwicklung“ oder die Durchführung eines Flächenressourcen-Managements (auf Antrag der Grünen). Ein Stadtentwicklungskonzept (SEK) ist in Erarbeitung, das den Kriterien der Nachhaltigkeit entsprechen soll. Das vom Stadtrat beschlossene und kürzlich fort geschriebene Handlungsprogramm Nachhaltigkeit gilt auch für den Baubereich. Die vom Agendaforum Nachhaltige Stadtentwicklung erstellten Kriterien für nachhaltige Bauleitplanung werden von der Bauverwaltung genutzt. Vom Stadtrat ist eine Biodiversitätsstrategie verabschiedet worden, die selbstverständlich auch für den Baubereich gilt.

 

 

Der Bereich westlich der Radegundisstraße zwischen Wellenburg und Radegundis ist als Landschaftsschutzgebiet „Augsburg Westliche Wälder“ und als „Naturpark Westliche Wälder“ ausgewiesen. Eine bauliche Entwicklung in diesem Gebiet widerspricht den Schutzzwecken der Schutzgebietsverordnung und den erklärten Zielen einer nachhaltigen Stadtentwicklung.

 

Die Grünen im Stadtrat fordern Umweltreferent Schaal zu einem eindeutigen Votum auf. Reiner Erben: „Wenn Herr Schaal hier nicht klar Stellung bezieht und diese Überlegungen stoppt, sind seine ganzen Erklärungen zu Umwelt- und Naturschutz und zum Erhalt der Artenvielfalt Schall und Rauch und nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt sind.“

 

Verantwortlich: Eva Leipprand, Reiner Erben

 

URL:https://gruene-augsburg.de/themen2/stadtentwicklung/single-stadtentwicklung/article/finger_weg_kein_baugebiet_in_radegundis/