Die Grüne Stadtratsfraktion spricht sich gegen die Beseitigung des Kamins auf dem Gelände der Hasenbräu aus. Eva Leipprand, Mitglied im Bauausschuss: „Dieser Schornstein ist Teil des Ensembles der Innenstadt, in dem Prachtbauten wie das Schaezlerpalais auf engstem Raum mit Zeugnissen der Industriegeschichte zu finden sind. Dieser Zusammenhang darf nicht zerstört werden.“

Die Grüne Fraktion ist sich mit dem neuen Heimatpfleger Hubert Schulz einig, dass die noch übrig gebliebenen Kamine wertvolle Erinnerung an die Prägung Augsburgs durch große Industrie- und Brauereibetriebe sind. Im letzten Jahr hat sich die Grüne Fraktion für den Erhalt des Kamins am Glaspalast eingesetzt. Im Textilviertel ist inzwischen für jedermann erkennbar geworden, dass der sorgsame Umgang mit den Zeugnissen der Industriekultur zu einer Wertsteigerung auch auf dem Immobilienmarkt führen kann. Dies gilt mit Sicherheit auch für das Hasenbräugelände.  Eva Leipprand: „Wir dürfen diesen Teil der Geschichte Augsburgs nicht einfach verschwinden lassen. Wir Grüne haben die Stadt deshalb in einem Antrag aufgefordert, in Verhandlungen mit dem Investor darauf hinzuwirken, dass der Schornstein erhalten bleibt.“

Verantwortlich: Eva Leipprand

URL:https://gruene-augsburg.de/themen2/stadtentwicklung/single-stadtentwicklung/article/hasenbraeugelaende_schornstein_muss_bleiben/